Kaiser-Jubiläums-Warte auf dem Anninger

Was ist schöner, als mit lieben Freundinnen und Freunden bei schönstem Spätsommerwetter zu wandern! Gestern ging es auf den Anninger bei Mödling. Und dort steht die Kaiser-Jubiläums-Warte, errichtet 1898. Der Ausblick auf die Umgebung war herrlich, ebenso wie das Mittagessen im Anninger Schutzhaus.

Schallaburg: Byzanz & der Westen

Die heurige Ausstellung „Byzanz & der Westen – 1000 vergessene Jahre“ in der Schallaburg behandelt die Mittelmeer-Region zur Zeit des Mittelalters. Nach dem Zerfall des Heiligen Römischen Reiches in den byzantinischen Osten, wo dann Griechisch gesprochen wird, und den Westen, wo weiter Latein gesprochen wird, nimmt eine sehr wechselvolle Geschichte zwischen den beiden „Welten“ ihren Lauf, Kreuzzüge und die Eroberung Konstantinopels inklusive. Mir hat die Ausstellung mit ihren interessanten Objekten gut gefallen, aber auch die Burg selbst und der große Garten!

Botanischer Garten Wien

Der Botanische Garten beim Belvedere in Wien ist immer einen Besuch wert. Er wurde 1754 unter der Kaiserin Maria Theresia  gegründet, und diente ursprünglich den Studenten der Medizinischen Fakultät als Medizinalpflanzengarten. Heute ist er bei freiem Eintritt öffentlich zugänglich und beherbergt ca. 11.500 Pflanzenarten!

Wanderung vom Gießhübl auf den Höllenstein

Der Spätsommer ist für mich die allerschönste Zeit fürs Wandern! Wenn die Sonne den Tag vergoldet, aber die Lufttemperatur bei angenehmen 25° bleibt, dann zieht es mich hinaus aus der Stadt, in die umliegenden Berge. Gestern war so ein Tag, und wir sind vom Gießhübl auf den Höllenstein gewandert. Noch ist eindeutig Sommer, aber die Wiesen sind schon mit Herbstzeitlosen übersät…

Steirischer Herbst

Letztes Wochenende habe ich mit meinem lieben Chor in der Steiermark verbracht, in der Nähe von Hartberg. Und neben viel Essen und Singen konnten wir auch die herrliche Natur genießen. Der Herbst kam auf leisen Sohlen langsam näher…

Der frisch renovierte Leopoldsberg

Gestern sind wir  – zum x. ten mal – vom Kahlenbergerdorf auf den Leopoldsberg hinauf gegangen. Das milde Wetter mit herrlichem Sonnenschein hat uns die Wanderung „vergoldet“. Und endlich konnten wir die frisch renovierte Burg auf dem Leopoldsberg wieder betreten. Nur Bewirtung gibt es hier keine mehr, was schon etwas schade ist, denn nach dem steilen Aufstieg über den Nasenweg im schattigen Garten bei einem Getränk zu sitzen, hatte schon seinen Zauber! Aber es ist dennoch recht fein, wieder in den Burghof hineingehen zu können und den Blick auf ganz Wien zu genießen.

Black Beauty – eine Holzbiene

Ist sie nicht wunderschön, diese Holzbiene? Auf der Suche nach Nektar hat sich ihr Körper mit weißem Blütenstaub überzogen …