Gluthitze ade …

Gluthitze ade, wir fahren an den Weißensee!                                                   Liebe Besucherinnen und Besucher, wir verlassen den Glutofen Wien und verbringen die nächsten 10 Tage in Kärnten am Weißensee, mit Wandern und Baden. Danach bin ich – hoffentlich erfrischt – wieder mit meinen Fotos da. Habt eine gute Zeit und besucht mich hier wieder!

 

Hundstage …

Seit Tagen haben wir in Wien 33 – 36 Grad im Schatten, und auch in der Nacht kühlt es nicht mehr richtig ab. Da hilft nur eines – Abkühlung im Wasser. Dieser Hund hat das Bad vor der Karlskirche sichtlich genossen!

Wasser ist Leben!

Die Hitze hält an, der ganze Norden Europas (vom Süden will ich erst gar nicht reden) stöhnt unter der Trockenheit. Vergesst bitte die Tiere nicht, auch sie brauchen dringend Wasser. Meine 3 Wassertränken im Garten werden täglich frisch gefüllt und sehr gerne angenommen!

Die große Ziesel – Fütterung

Vor 2 Tagen war ich nochmals mit meinen lieben Foto-Freundinnen bei den Zieseln. Da wir beim ersten Besuch kein Futter mit hatten – niemals hätten wir gedacht, dass diese possierlichen kleinen Tierchen direkt an die Hand kommen und gefüttert werden wollen! -, fuhren wir also zur Ziesel – Fütterung nochmals an. Diesmal hatten wir klein geschnittene Äpfel und Karotten dabei, und wie erwartet haben uns die Ziesel aus der Hand gefressen. Diese Zutraulichkeit der an sich wilden Ziesel-Population hat mich sehr berührt!

Mühlviertler Impressionen

Herrlich ist doch der Sommer mit seinen vielen Einladungen! Diesmal haben wir liebe Freunde im Mühlviertel besucht. Sie leben auf einem wunderschönen Vierkanthof, einem typischen mühlviertler Bauernhof. Und mit ihnen haben wir den Webermarkt in Haslach aufgesucht, wo ich mir den süßen kleinen Filz-Hund gekauft habe. Auf der Rückreise waren wir in Freistadt, da sind derzeit im MÜK (Mühlviertler Kreativ-Haus) 3 Blaudrucke von mir in einer Gemeinschaftsausstellung zu sehen. Meine Cyanotypien passen wunderbar zum Thema: MÜK macht blau!

Mondfinsternis in Großmugl

Gestern bin ich mit einer lieben Foto-Freundin nach Großmugl gefahren, dem Ort unweit von Wien, wo die totale Mondfinsternis wegen geringer Lichtverschmutzung am besten zu fotografieren ist. Schon bei der Anfahrt sind uns die schwarzen Wolken aufgefallen – aber Gewitter dauern ja nicht ewig, und die Mondfinsternis sehr lange! Was soll ich euch sagen, die Wolken waren hartnäckig, der sogenannte Blutmond nicht zu sehen. Und die Lichtverschmutzung? Es waren hunderte Autos dort, ein ständiges Herumgefahre, man sieht die Autolichter deutlich auf manchen Fotos. ABER, wir haben unsere ersten Blitze fotografiert! Und der Große Wagen ist mir auch halbwegs gelungen. Bei der Rückfahrt um 23:00 ist dann doch noch der Mond hervorgekommen, allerdings nur noch in partieller Finsternis und nicht wirklich scharf zu sehen, daher gar kein Foto vom Mond!