Hubertussee

Der Hubertussee bei Mariazell gehört zu unseren absoluten Lieblingsorten. Jedes Jahr umrunden wir ihn, oder gehen auf der Sonnenseite hin und zurück. Es ist ein Stausee, benannt nach dem Hl. Hubertus, und er war ein Geschenk von Margret Krupp an ihren jagdbegeisterten Mann im Jahre 1906. Ein Besuch bei der berühmten Buchtelwirtin ist jedesmal Pflicht!

Wanderung zur Burg Greifenstein

Leider wird die Burg Greifenstein schon seit Jahren renoviert und ist derzeit nicht zugänglich. 2017 wurde sie vom Logistikunternehmer Ernst Strobl gekauft, der angeblich „Großes“ mit ihr vor hat. Bis zum Brand 2006 war in der Burg ein Restaurant untergebracht, das sehr gerne von Ausflüglern aufgesucht wurde. Wir konnten zwar nicht die Burg selbst genießen, dafür aber die schöne Wanderung durch die herrlich herbstlichen Wälder!

Über den Nussberg auf den Kahlenberg

Eine besonders schöne Wanderung führt von Nussdorf über den Nussberg auf den Kahlenberg. Wir sind bei traumhaft schönem Herbstwetter hinauf gewandert, und haben unterwegs den Blick auf Wien und auf den Leopoldsberg genossen. Und ein Turmfalke ist uns auch begegnet!

Vögel im Wasserpark

Im Wasserpark in Floridsdorf können viele Vogelarten beobachtet werden. Je nach Jahreszeit sind es unterschiedliche Arten – Fischreiher, Eisvögel und Möwen sind immer da, die Kormorane nur über den Winter. Ich habe auch den Eisvogel vorbeifliegen gesehen, aber keine Chance gehabt, ihn zu fotografieren. Warum die Stockenten im November Frühlingsgefühle entwickeln, ist mir ein Rätsel …

Botanischer Garten Wien

Regelmäßig suchen wir den Botanischen Garten in Wien auf. Für uns ist er zu Fuß erreichbar, und zu jeder Jahreszeit wunderschön. Im Herbst fasziniert mich die rote Färbung der Blätter am meisten!

Ankunft auf Kreta

Nach der Landung in Heraklion haben wir unser Mietauto abgeholt und sind nach Malia, zu unserem Hotel gefahren. 2 Wochen Sommer mit meist knapp unter oder knapp über 30° standen uns bevor. Der Nord-Osten Kretas war uns noch unbekannt, alle anderen Regionen haben wir bereits gesehen. Ich muss sagen, ohne Mietauto hätten mir 14 Tage hier nicht wirklich gefallen. Die Hotelanlage und der Strand waren zwar sehr schön, aber auch sehr touristisch, auch Anfang Oktober. Aber unsere Ausflüge haben uns wunderschöne Erlebnisse beschert!

Die Kellergasse von Retz

Es gibt in Retz eine Gasse mit ganz kleinen Kellern – ich nenne sie Kellergasse. Sie sind größtenteils nicht restauriert und dem Verfall preisgegeben. Ich vermute, weil sie zu klein sind? Da läßt sich kein Geschäft machen? Aber ich finde sie sehr charmant! Und auf der Zugfahrt nach Hause gab es auch sehr schöne Ausblicke …

Vögelbeobachtung in Retz

Mit Birdlife war ich in Retz Vögel beobachten. Das war heuer mein 3. Besuch in Retz, wieder mit der Bahn, und wieder bei stark bewölktem Himmel. Langsam glaube ich, dort scheint nie die Sonne … Aber nichts desto trotz war die Wanderung rund um Retz wirklich wunderschön! Wir konnten viele Zugvögel beobachten – fotografieren konnte ich nur eine Grasmücke, Stieglitze und einen Eichelhäher, alle anderen waren zu weit weg. Besonders schön fand ich die Heide mit blühender Erika.

Der ausgetrocknete Zicksee

Zum Abschied, bevor ich nach Kreta abfliege, zeige ich euch verstörende Fotos vom komplett ausgetrockneten Zicksee im Seewinkel, Burgenland. Hier haben wir vor einigen Jahren noch gebadet; hier ist ein riesiger Campingplatz für Badegäste – nur der See ist nicht mehr da. Die Fische wurden größtenteils in andere Teiche der Umgebung umgesiedelt, alle konnten aber nicht gerettet werden. Und der große Neusiedlersee ist auch gerade auf dem Weg der Austrocknung. Was das alles für die Vogelwelt bedeutet, kann und will ich mir gar nicht ausmalen! Für den Moment entfliege ich dieser Katastrophe für 2 Wochen nach Kreta. Ich weiß, es ist nur eine kleine Pause, aber ich freue mich riesig darauf.

Naturpark Geras

In der Nähe des Stifts Geras befindet sich der Naturpark Geras, wo ein Luchs, Mufflons, Rotwild, Damhirsche, Tarpane und weitere heimische Wildtiere beobachtet werden können. So groß war dann die Auswahl doch nicht, nicht alle genannten Tiere ließen sich auch blicken. Für kleine und große Kinder ist der Streichelzoo sehr zu empfehlen – ich war von den zutraulichen Tieren begeistert! Nicht so schön waren allerdings die toten Fische im Teich …