Zu Besuch im Technischen Museum Wien

Vor ein paar Tagen habe ich das Technische Museum Wien und seine Direktorin, Fr. Dr. Zuna-Kratky besucht. Von einem Besprechungszimmer unter dem Dach konnte ich den fantastischen Blick auf das Schloss Schönbrunn und die Gloriette fotografisch festhalten. Aber eigentlich will ich euch von der aktuellen Ausstellung „Die Zukunft der Stadt _weiter_gedacht“ erzählen. Städte haben eine ganz besondere Innovationskraft und brauchen sie auch. Derzeit leben in den Städten auf 2% der Weltoberfläche ca. 50% aller Menschen, und bis 2050 werden es sogar ca. 2/3 sein. Wie werden also in Zukunft die Energiegewinnung, der Wohnraum, der Verkehr, die Ernährung usw. aussehen? Mit diesen und vielen anderen Fragen befasst sich diese sehenswerte Ausstellung. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es hier:

Rund um die Burg – ein Fest für alle Leseratten!

Vor kurzem fand die Veranstaltung „Rund um die Burg“ statt, wo 3 Tage lang Autorinnen und Autoren aus ihren Büchern gelesen haben. Ich war bei der Eröffnung dabei und habe die Band „Des Ano“ und den Autor Radek Knapp fotografiert!

Instawalk | #NeoÖsterreich

Gestern habe ich am Instawalk/#NeoÖsterreich teilgenommen, zu dem Instawalk, die Albertina und BIBER eingeladen haben. Zuerst wurden wir im Museum Albertina vom Kurator Dr. Walter Moser durch die tolle Ausstellung: ÖSTERREICH. FOTOGRAFIE 1970 – 2000  geführt (das letzte Foto ist vom Manfred Willmann), und danach ging es durch das Quartier Belvedere in das neu entstehende Sonnwendviertel, zum Fotografieren.  Die Gegend um den neuen Hauptbahnhof wird richtig hipp!

Lange Nacht der Kirchen 2017

Obwohl ich mich nicht als religiös bezeichnen würde, mag ich Kirchen sehr, und ganz besonders, wenn in ihnen musiziert wird. Und genau das passiert alljährlich in Wien in der „Langen Nacht der Kirchen“. Von 18:00 bis 24:00 gibt es in vielen Kirchen spezielle Programme, oft Musik. Ihr könnt mich nun durch diese Nacht begleiten, aber leider ohne Ton. Wir beginnen in der Griechisch Orthodoxen Kirche (Byzantinische Gesänge); besuchen dann die Minoritenkirche (Chor Antonio Salieri – Spirito Nostro); gehen anschließend über den Michaeler Platz (spektakuläre Pferdeskulptur) zur Reformierten Stadtkirche (zählt zu schönsten klassizistischen Bauten Mitteleuropas!), wo die Evangelisch Koreanische Gemeinde Wien auftritt. Und zum Abschluss sind wir im Stephansdom und lauschen der Messe in d-moll von Anton Bruckner mit dem Wiener Domchor und Wiener Domorchester. Es war wunderbar…

Der Westen Kretas

Wir wollten bei diesem Kreta-Aufenthalt den Westen kennenlernen, und am 4. Tag war es soweit. Von Kalives nach Kissamos fuhren wir auf der Schnellstrasse, und von dort dann auf der Panoramastrasse bis zum südwestlichen Ende von Kreta. Die Strände im Westen – z.B. der von Falassarna – haben mir von oben besehen gar nicht gefallen, weil von unzähligen Gewächshäusern okkupiert. Beim Frauenkloster Chrysoskalitissa endet dieser Bericht, und die Fortsetzung (der Traumstrand von Elafonisi) folgt demnächst!

Ausflug nach Myrthios im Süden Kretas

Am dritten Tag, wieder bei schönstem Sonnenschein, fuhren wir nach Myrthios im Süden Kretas. Das kannten wir von unserem ersten Kreta-Urlaub, und dieses idyllische Bergdorf wollten wir auf jeden Fall wiedersehen. Es liegt oberhalb von Plakias, einem bekannten und bei Touristen sehr beliebten Küstenort. Auf dem Weg in den Süden durchquerten wir die Berge und besuchten unterwegs ein kleines Kloster. Der ansässige Pope hat uns freundlichst mit Kaffee und Keksen bewirtet und sich anschließend, seine religiösen Gebete singend, wieder seiner Arbeit  zugewandt.

Byzantinische Kirche Panagia im Hinterland von Kalives

Am 2. Tag auf Kreta hatten wir traumhaft schönes Wetter und beschlossen, in Richtung der Weißen Berge ins Landesinnere zu fahren. Unterwegs zur Diktamos-Schlucht ist uns die byzantinische Kirche Panagia untergekommen. Sie ist eine wunderschöne Kreuzkuppelkirche aus dem 12 Jahrhundert, und nicht zu verwechseln mit der berühmten Panagía Kerá bei Kritsa. Aber auch „unsere“, kaum bekannte Kirche, hat noch Reste von Fresken und eine unbeschreibliche Atmosphäre!