Das neue Weltmuseum in Wien

Das neue Weltmuseum in Wien – früher Museum für Völkerkunde – ist ein ethnologisches Museum am Heldenplatz, in der Wiener Hofburg. Sammlungen aus allen Kontinenten und allen Epochen des Sammelns sind hier zu sehen. Als erstes zeige ich euch das Gebäude selbst, seine unmittelbare Umgebung und die Hofjagd- und Rüstkammer.

Die Karlskirche in Wien

Seit November 2018 schweben (ein Jahr lang) zwei riesige, mit Luft gefüllte Kugeln im Inneren der Karlskirche. Es ist die Installation “Aerocene” des argentinischen Künstlers Tomás Saraceno. Da ich schon lange mit dem Lift hinauf zur Kuppel fahren wollte, nahm ich diese Installation zum Anlaß, die Karlskirche aufzusuchen. Und ja, wenn schon Kugeln drinnen hängen, wollte ich gleich auch meine neue Foto-Kugel einsetzen. Das barocke Innere der Karlskirche ist nicht ganz nach meinem Geschmack, aber die Kuppelfresken von Johann Michael Rottmayr aus ungewöhnlicher Nähe zu sehen, war schon sehr schön!

Im Osten macht der Winter Pause – Belvedere im Sonnenschein

Österreich geht immer noch im Schnee unter, aber in Wien ist derzeit davon nichts zu bemerken. Das Schloss Belvedere hat sich gestern im schönsten Sonnenschein präsentiert!

Lichtbilder – eine Ausstellung der Galerie Gugging

Vor einigen Tagen waren wir bei der Vernissage der „Lichtbilder“ Ausstellung in der Galerie Gugging. 3 Künstler – Lejo, Leopold Strobl und August Walla – haben sich in unterschiedlicher Weise mit Fotografien/Lichtbildern beschäftigt, und eine Auswahl ihrer Werke wird derzeit präsentiert. Ich zeige euch einen Querschnitt aus der dauerhaften Sammlung des Museums Gugging und aus der aktuellen temporären Ausstellung. Zu meinen Lieblingsobjekten zählen die Installationen des birdman Hans Langner und seines Freundes Jens Mohr – diverse Vögelwesen und Tierfiguren. Hans Langner stimmte einem Portrait vor seinem Werk gerne zu!

Naturhistorisches Museum Wien

Das Naturhistorische Museum Wien ist bautechnisch ein Zwilling des Kunsthistorischen Museums – genauso prächtig und absolut sehenswert. Und erst die Exponate – die Fülle und Vielfalt kann ich hier nicht wiedergeben, aber meine „Favoriten“ möchte ich euch gerne zeigen! Das Hündchen ist übrigens das echte Schoßhündchen Maria Theresias.

Stift Admont – Die Bibliothek

Nach einer Woche ohne meinem PC – war in Reparatur – kann ich euch endlich wieder etwas zeigen! Auf der Heimreise aus der Ramsau haben wir Stift Admont aufgesucht, um uns die weltgrößte Klosterbibliothek anzusehen. Im Prunksaal stehen ca. 70.000 Bücher. Insgesamt verfügt das Kloster über ca. 200.000 Bände, darunter mehr als 1.400 Handschriften (ab dem 8. Jahrhundert), sowie Frühdrucke bis zum Jahr 1500. Das Licht und die Atmosphäre in diesem Saal sind einzigartig!

Südsteirischer Herbst – Teil 2

Auf Anraten unseres Quartiergebers haben wir am 2. Tag eine ganz neue Wanderung gemacht – entlang der sogenannten Grenzlandgalerie. Dieses temporäre Kunstwerk ist leider am 31. 10. zu Ende gegangen, aber im Internet könnt ihr vielleicht noch länger etwas darüber erfahren. „In der hügeligen Landschaft an der slowenisch-österreichischen Grenze sind leere Bilderrahmen aufgestellt. Sie zeigen Ansichten von Weingärten und Weiden, von Häusern und Feldern, von Grenzsteinen und der unsichtbaren Grenzlinie. Zusammen mit dem Audio Guide nehmen sie die Besucher*innen mit auf eine Wanderung durch die Grenzregion zwischen Jurij ob Pesnici und Langegg an der Weinstraße.“ Wir hatten größte Freude daran, durch diese herrliche Landschaft zu wandern!