Wintervögel 2021

Im heurigen Winter waren viele „Stammgäste“ bei mir im Garten, aber auch ein Neuzugang – der Erlenzeisig. Ganz viele Erlenzeisige tummeln sich derzeit in meinem Garten, sehr zu meiner Freude! Ihr sehr zuerst eine Haubenmeise; dann die Erlenzeisige; dann einen Spatz und eine Kohlmeise; dann die Blaumeise; Spatzen und Spechte bilden den Abschluss dieser Serie.

Vorweihnachtlicher Besuch …

Gestern, nach einem fulminanten Sonnenaufgang, bekam ich im Garten lieben Besuch – 2 Eichhörnchen waren da. Das eine saß gemütlich im Vogelfutterhaus und frass, das andere turnte herum und war kaum zu erwischen!

Auch der schönste Herbst geht mal zu Ende.

Das sind definitiv die letzten Schönheiten des Oktobers in meinem Garten – allerletzte Blüten und sonstige Naturwunder. Herrlich war der Herbst 2021, aber auch dieser mußte mal enden.

Macros im Herbst

Ende September gab es in meinem Garten noch allerlei Blüten zum fotografieren. Am schönsten waren, wie jedes Jahr, die Herbstanemonen. Ihr seidiger Glanz bereitet mir jährlich die größte Freude!

Wintereinbruch am Heuberg

Eigentlich wollte ich mit den Oktober-Fotos weitermachen, ABER, der gestrige Wintereinbruch hat mich zu einer Änderung meiner Pläne bewogen. Dieses wahrscheinlich recht kurze Wintermärchen muss ich euch gleich zeigen! Spechte, Blaumeisen, Amseln, Kohlmeisen und meine Lieblinge – die Schwanzmeisen – sind jetzt ständig da und am Futter suchen. Morgen kommt hoffentlich der Nachschub, die Fettblöcke sind nämlich alle schon aufgefressen. Jetzt werden auch die Meisenknödel, die Erdnüsse und die Samenmischungen verschlungen.

Die Raupe Nimmersatt – Schwalbenschwanz

Diese wunderschöne Raupe habe ich auf der Wilden Möhre in meinem Garten entdeckt. Die Freude war groß, ihr beim Futtern zuzusehen. Ich hoffe nur, sie schafft die Überwinterung als Puppe und die Verwandlung zum Schwalbenschwanz – dann wird sie kommenden Mai schlüpfen!

Eine Libelle erwacht …

Vor vielen Jahren konnte ich schon mal die „Geburt“ einer Libelle beobachten, und neulich war es mir wieder vergönnt. 3 Stunden lang ca. saß sie auf der Mauer und ließ ihre Flügel sich entfalten und trocknen. Ein wunderschönes Geschöpf!