Wilder Mohn – könnte in der Toskana sein, ist aber in Kledering!

Meine Lieben, ich muß heute kurz etwas einschieben – wilden Mohn! Genauso könnte ein Mohnfeld in der Toskana aussehen, es war aber noch nicht die Zeit dafür, als wir dort waren. Gestern aber war die richtige Zeit, und dieses Mohnfeld ist in Kledering bei Wien. Ich hoffe, ihr seid von dieser Blütenpracht ebenso begeistert wie ich!

Unterwegs nach Montalcino…

Der erste Ausflug von San Quirico aus führte uns nach Montalcino, einer pittoresken kleinen Stadt auf einem Hügel. Die Landschaft und das Licht auf dem Weg dorthin waren zauberhaft, das frische Grün und der gelbe Raps leuchteten um die Wette! Montalcino ist, neben seinen vielen Kirchen, hauptsächlich für den Brunello di Montalcino berühmt – einen der teuersten Spitzenweine Italiens.

Horti Leonini in San Quirico d’Orcia

Horti Leonini in San Quirico d’Orcia ist ein italienischer Barockgarten, angelegt im 16. Jahrhundert von Diomede Lioni. Wir betrachten ihn zunächst von oben, von der Terrasse aus, und danach gehen wir natürlich auch hinein!

Frühling in der Toskana – Toskana im Frühling

Kurze Zeit nach unserer Thailandreise, die sehr anstrengend und voller Extreme war, hatten wir das große Glück, bei einer lieben Freundin in der Toskana eingeladen zu sein. Und das im Frühling! Zunächst war das Wetter noch recht wechselhaft, typisches Aprilwetter eben, aber schon bald hatten wir herrlichsten Frühsommer. Von San Quirico d’Orcia aus, wo unsere Freundin ihre traumhafte Dachwohnung samt Terrasse mit uns teilte, erkundeten wir gemeinsam die wunderschöne Toskana. Ganz wichtig war für uns, auch die kleinen, weniger bekannten „Perlen“ dieser Region kennenzulernen. Und all diese Schönheiten werde ich euch nun hier präsentieren. Der Schneeberg, von der Autobahn gut sichtbar, war das erste Fotomotiv. In Udine haben wir übernachtet, und nach der Ankunft in San Quirico ging meine erste Stadt-Erkundungstour gleich los…

Abschied von Thailand

Am letzten Tag dieser Thailand-Reise fuhren wir von unserem Flußhotel zum Flughafen in Bangkok. Morgens konnte ich diesen wunderschönen Vogel fotografieren, eine Eisvogelart – den Halsbandliest. Später kamen wir am berühmten Maeklong Railway Market vorbei, wo 8 x täglich ein Zug mitten durch den Markt fährt. Auch in Bangkok, der Großstadt mit 12 Millionen Einwohnern, gibt es ruhige Tempelanlagen am Fluß, wo man entspannen kann. Zuletzt hat uns aber Bangkok verschluckt…

Das Leben am Fluß Mae Nam Khwae Yai

Unser südlichst gelegenes Hotel in Thailand lag direkt am Fluß Mae Nam Khwae Yai. Es ist auf Stelzen erbaut, weil der Fluß die Meeresgezeiten mitmacht. Nachmittags, bei tiefstem Wasserstand, kommen die in den Mangroven lebenden Wesen zum Vorschein – Schlammspringer, Bindenwarane und Krabben. „Unser“ Waran war mit seinen ca. 1,5 m noch eher klein – sie können 3m lang werden. Abends haben wir noch einen schwimmenden Markt besucht.

Die schwimmenden Märkte von Amphawa

Die schwimmenden Märkte von Amphawa sind eine große touristische Attraktion und ziemlich überlaufen. Ob die Märkte noch eine lokale Bedeutung für die Versorgung der einheimischen Bevölkerung haben, weiß ich nicht – Fremde lieben sie. Man kann Waren und frisch zubereitete Speisen direkt von den Booten kaufen und am Ufer essen, was wir auch gemacht haben, und es hat köstlich geschmeckt.