Krameramtswohnungen

Die Krameramtswohnungen gehören zu die ältesten erhaltenen Gebäude Hamburgs. Die Fachwerkhäuser wurden von etwa 1620 bis 1700 errichtet, und bilden heute die letzte geschlossene Hofbebauung des 17. Jahrhunderts in Hamburg. Wir konnten eine Witwen-Wohnung besichtigen – so klein wie ein Puppenhaus!

Kleine Pause – mit Zieseln!

Heute fahren wir wieder in die Südsteiermark, und die nächsten Tage gibt es hier nichts Neues. Zum „kleinen Abschied“ zeige ich euch meine neuesten Zieselfotos. So oft wie möglich fotografiere ich die süßen Zieseln – ich kann mich nicht satt sehen an diesen kleinen, lustigen Kerlchen. Sie sind mittlerweile die vielen FotografInnen gewöhnt, und mit richtigem Futter angelockt (klein geschnittene Karotten und Äpfel) lassen sie sich sogar streicheln. Das ist nicht unbedingt „artgerecht“, aber es schadet ihnen nicht und mir macht es größte Freude! Ich zeige euch sehr viele Fotos, zu viele, aber es sind „nur“ 45 von 128. Und diese 128 wurden aus ursprünglich ca. 1000 Fotos ausgewählt. Jetzt könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie viele Stunden ich am Laptop saß ….

Äußere Alster

Am Ende des 2 Tages sind wir noch – total müde – an der Äußeren Alster spaziert. Dieses Erholungsgebiet von Hamburg ist unglaublich schön und belebt! Wassersport wird hier groß geschrieben, besonders das Rudern, aber auch Laufen und Joggen. Und auch ganz besondere Vögel – Haubentaucher und Kormorane – fühlen sich hier wohl.

Speicherstadt

Wie gelangt man/frau in die Speicherstadt? An der Elbphilharmonie vorbei … Da ich sie wirklich sehr liebe, wurde wieder fleißig fotografiert. Aber auch die alten, wunderschön restaurierten Speicher haben mir echt gut gefallen.

Hamburgs Wahrzeichen – Der Michel

Die Hauptkirche Hamburgs St. Michaelis wird auch „Der Michel“ genannt. Das Innere dieser Kirche hat mich mit seiner Helligkeit beeindruckt, und der Ausblick vom Turm auf ganz Hamburg ist einfach herrlich!

Hamburg – Landungsbrücken

Von Övelgönne sind wir zu den Landungsbrücken gefahren, und dort durch den alten Elbtunnel gegangen. Es ist schon ein Erlebnis, etliche Meter unter der Elbe zu spazieren. Überhaupt wenn man weiß, wie alt dieser Tunnel ist – 1911 eröffnet! Besonders schönen Blick auf den Hamburger Hafen hat man von einem Hügel aus, dessen Name mir leider entfallen ist.

Im Herzen der Elbphilharmonie

Wir hatten viel Zeit, die Elbphilharmonie auch von innen zu erkunden, und es war uns keine Sekunde fad. Dieses architektonisch so interessante Bauwerk in aller Ruhe begehen zu können war einfach herrlich. Aber auch das Konzert mit Rudolf Buchbinder war ganz wundervoll.

Auf der Plaza der Elbphilharmonie

Glücklicherweise hatten wir Karten für ein Konzert im Großen Saal der Elbphilharmonie, und durften 2 Stunden vor Beginn auf die Plaza gehen. Ich war von diesem einzigartigen Gebäude vollkommen hingerissen. Schon beim Herannahen konnte ich nicht aufhören zu fotografieren, und das hat sich drinnen fortgesetzt. Auch die Ausblicke von der Plaza auf Hamburg sind unglaublich schön!

Övelgönne Teil 2

Die hübschen ehemaligen Kapitänshäuschen am Ufer der Elbe prägen das Bild von Övelgönne. In einem davon hat Peter Rühmkorf, einer der wichtigsten deutschen Schriftsteller nach 1945, zeitweise gelebt. Geschrieben hat er in einer winzigen Stube im Obergeschoß. Es ist das weiße Häuschen mit den 2 Buchsbaum-Töpfen vor der Eingangstür. Das Flair von Övelgönne, so direkt an der Elbe gelegen, ist einzigartig!

Unterwegs nach Övelgönne

Övelgönne ist ein Stadtteil Hamburgs, wunderschön an der Elbe gelegen. Hier gibt es sogar einen langen Sandstrand! Wir sind durch einen großen Park hinunter zur Elbe gegangen, und haben den kalten Stürmen getrotzt. Die wunderschönen Häuschen von Övelgönne seht ihr im nächsten Beitrag.