Die Schönheit von Tulpen

In diesem Beitrag möchte ich euch die Schönheit von Tulpen zeigen. Sie sind heute schon so „gewöhnlich“, das war nicht immer so. Im 16. Jahrhundert wurde die Tulpe aus der heutigen Türkei (damals osmanisches Reich) nach Holland importiert, und von hier fand sie den Weg in die ganze Welt. Zeitweise waren Tulpen so begehrt und so kostbar, dass sie als Währung eingesetzt wurden. Ich finde sie wunderschön und sie dienen mir oft als geduldige Foto-Models.

Sehnsucht nach dem Frühling!

Letztes Jahr gab es praktisch keinen Winter, und nun, der kälteste Jänner seit 30 Jahren! Dabei ist es nicht die Kälte, die mir zusetzt, sondern der Hochnebel, der seit Wochen in Wien vorherrscht und alles in ein tiefes Grau hüllt. Dagegen helfen nur Farben – hier sind es die von ein paar geschenkten Tulpen…

In meinem Garten…

Das Wetter der letzten Tage hätte zum April besser gepasst als zum Mai, aber es gab neben viel Regen auch echte Lichtblicke!

Raus in die Natur!

Nach so vielen Steinen und so viel Kultur ist nun höchste Zeit für frisches Grün. Ich bin wieder in meinem Garten und zeige euch einen Mix aus meinen Pflanzen (Blauregen; Pfingstrosen; Pfeifenwinde; Clematis; Tulpenbaum; Tulpen u.v.m.) und den Exoten vom Botanischen Garten. Die Holzbiene liebt meinen Blauregen und die Pfingstrosen, und die Amsel hat den Schnabel mit Raupen voll – Mahlzeit!