Südsteirische Impressionen 1

Wie schon im vorigen Beitrag erwähnt, war ich vorige Woche in der Südsteiermark auf einem Fotoworkshop. Vom Sonnenaufgang über Landschaftsfotografie, ICM, Makro und ein „lost place“ war Vieles dabei. Erste Impressionen zeige ich euch jetzt.

Mohndorf Armschlag im Waldviertel

Mitte Juli war ich mit 2 lieben Foto – Freundinnen in Armschlag, dem Mohndorf im Waldviertel. Diesmal haben wir uns für den Nachmittag/Abend entschieden, und haben es nicht bereut, das Licht war ganz wunderbar. Je später der Abend wurde, desto dramatischer wurde der Himmel! Ihr müßt mir bitte verzeihen, dass es diesmal so viele Fotos sind – ich konnte mich zu schwer von den Bildern trennen ….

Abschied von Strobl am Wolfgangsee

Nach 3 Wochen Kur fahre ich, um 5 kg leichter, wieder heim. Die Anwendungen und die vielen herrlichen Wanderungen haben mir sehr gut getan. Und meinen Lieblingsplatz – das Blinklingmoos – habe ich zum Abschied mit dem Makro aufgesucht. Mit diesen Fotos verlassen wir den Wolfgangsee.

Südsteiermark-Makros

Einen eigenen Beitrag mit meinen Makros aus der Südsteiermark möchte ich euch heute zeigen. Da gibt es neben Blumen auch Insekten zu sehen: die veränderliche Krabbenspinne, die grüne Stinkwanze und eine Schwebefliege.

Alle Jahre wieder – die Südsteiermark

Auch heuer haben wir wieder die wunderschöne Südsteiermark aufgesucht, und obwohl das Wetter nicht gerade optimal war – Wanderungen waren sehr gut möglich. Mein Makroobjektiv hat mir auch wieder gute Dienste geleistet, und die Fliege saß im Morgenkühl ganz ruhig Model. Ihr seht immer wieder die schneebedeckten Berge Kärntens, die Karawanken, und die Heilig Geist Kirche in Slowenien.

Leopoldsberg im Frühling

Auf den Leopoldsberg gehen wir regelmäßig, es ist eine schöne kleine Wanderung und ein super Training zugleich. Diesmal war mein Makro-Objektiv dabei – wahrscheinlich ist es euch schon aufgefallen, das ist derzeit mein Lieblingsobjektiv. Und ich habe es nicht bereut, nicht die Wanderung und nicht die Objektivwahl!

Die Schönheit von Tulpen

In diesem Beitrag möchte ich euch die Schönheit von Tulpen zeigen. Sie sind heute schon so „gewöhnlich“, das war nicht immer so. Im 16. Jahrhundert wurde die Tulpe aus der heutigen Türkei (damals osmanisches Reich) nach Holland importiert, und von hier fand sie den Weg in die ganze Welt. Zeitweise waren Tulpen so begehrt und so kostbar, dass sie als Währung eingesetzt wurden. Ich finde sie wunderschön und sie dienen mir oft als geduldige Foto-Models.