Das Erholungsgebiet Wienerberg

Das Erholungsgebiet Wienerberg wurde in den 80-ger Jahren im Süden Wiens erbaut. Es ist gut öffentlich erreichbar und wirklich sehr weitläufig – 14 Km Wanderwege. Nachmittags bei Sonnenschein glitzert das Wasser des Wienerbergsees wunderschön!

Leopoldsberg – erster Berg in diesem Jahr!

Im letzten Winter war ich 3 x krank, das ist mir die letzten 25 Jahre nicht mehr passiert, und somit mehr im Bett als auf den umliegenden Bergen. Aber neulich, bei eher wechselhaftem Wetter und starkem Sturm, sind wir endlich auf den Leopoldsberg gegangen. Der Weg über die Nase war steil, und bei meiner derzeit nicht vorhandenen Kondition auch mühsam. Aber oben angelangt bin ich immer glücklich! Der Blick auf Wien und das unten liegende Kahlenbergerdorf begeistert mich immer aufs neue. Schaut doch genau, wie die Donau durch den Sturm aufgepeitscht ist!

 

Stammersdorf in den letzten Sonnenstrahlen

Gestern war das Wetter wiedermal so prächtig, dass wir beschlossen haben, eine kleine Wanderung in Stammersdorf, am Fuße des Bisamberges zu machen. Die Sonne stand schon tief, und beim Rückweg ging sie gerade unter. Der Himmel war mit all seinen Farbtönen unglaublich schön! Die letzten 3 sind Handyfotos.

Neujahrspaziergang auf der Mooshuben bei Mariazell

Am Neujahrstag nachmittags hörte endlich (vorübergehend) das Schneegestöber auf, und wir konnten eine kleine Wanderung auf der Mooshuben unternehmen. Die Wintersonne blinzelte manchmal schwach hervor, und das Licht war wunderschön, ideal zum Fotografieren! Das letzte Foto ist mit dem Handy aufgenommen.

Südsteirischer Herbst – Teil 3

Im dritten und letzten Beitrag meiner südsteirischen Herbstbilder zeige ich euch wieder Leutschach und Umgebung. Wir starten unsere Foto-Wanderung früh am Morgen, wo noch die Nebeln liegen, und beenden sie am späten Nachmittag in der goldenen Herbstsonne!

Südsteirischer Herbst – Teil 2

Auf Anraten unseres Quartiergebers haben wir am 2. Tag eine ganz neue Wanderung gemacht – entlang der sogenannten Grenzlandgalerie. Dieses temporäre Kunstwerk ist leider am 31. 10. zu Ende gegangen, aber im Internet könnt ihr vielleicht noch länger etwas darüber erfahren. „In der hügeligen Landschaft an der slowenisch-österreichischen Grenze sind leere Bilderrahmen aufgestellt. Sie zeigen Ansichten von Weingärten und Weiden, von Häusern und Feldern, von Grenzsteinen und der unsichtbaren Grenzlinie. Zusammen mit dem Audio Guide nehmen sie die Besucher*innen mit auf eine Wanderung durch die Grenzregion zwischen Jurij ob Pesnici und Langegg an der Weinstraße.“ Wir hatten größte Freude daran, durch diese herrliche Landschaft zu wandern!

Südsteirischer Herbst

Heuer habe ich mir endlich den Wunsch erfüllt, die Südsteiermark im Herbst zu erleben. Seit 26 Jahren sind wir immer im Mai oder Juni dort, und nun Ende Oktober. Wieder hatten wir großes Glück mit dem Wetter – nichts hätte schöner sein können! Der erste Beitrag zeigt euch Leutschach und Umgebung. Wir haben die Heiligengeistkirche Sveti Duh in Slowenien besucht und sind den geliebten Wanderweg an der Grenze gegangen (Remschnigg Alm), bis zum herrlichen Blick auf Slowenische Dörfer. Und der Papagei – leider etwas unscharf – verbringt die warme Jahreszeit „im Freien“, wahrscheinlich wurde er ausgesetzt oder ist entflogen. Er soll zahm sein und sich füttern lassen!