Alles was singt, zwitschert und trällert!

Alles was singt, zwitschert und trällert – das sind natürlich meine vielen Vögel. Und täglich kommen neue hinzu! Seit 2 Tagen besucht uns eine Türkentaube. Wir haben hier am Heuberg seit über 25 Jahren keine Tauben gesehen, keine Ahnung, warum. Jedenfalls ist sie mir deutlich lieber als die Nebelkrähen, da sie sich rein vegetarisch ernährt. Die Krähen hingegen rauben Nestgelege aus und töten auch mal ausgewachsene Vögel. Sie gehören aber zur Natur, die auch sehr grausam sein kann. Viel Freude macht mir der Anblick des Grünfinken, der auch heuer zum ersten mal bei mir erschienen ist. Die Stare, Spechte, Spatzen und  Meisen kennt ihr ja schon!

Meine tierischen Gäste

Da Corona uns sozial völlig isoliert hat, bleiben mir nur die tierischen Gartengäste. Da wären: die Nebelkrähe, die Kohlmeise, das Eichhörnchen, der Star, der Grünspecht, der Buntspecht, der Star, der Buchfink, der Hausrotschwanz, der Spatz, die Blaumeise, die Amsel und das Eichhörnchen.

02.02.2020 – endlich wieder Sonne!

Sonntag 02.02.2020 – endlich wieder Sonne! Nach Wochen voller Hochnebel, ohne den Himmel sehen zu können, kam heute die Sonne wieder hervor. Meine Freude darüber könnt ihr in den Fotos sehen – das Leben im Garten war nicht zu übersehen!

Alle Vöglein sind schon da …

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Website – es ist höchste Zeit, euch meine liebsten Gartengäste (abgesehen von unseren lieben menschlichen Freunden) vorzustellen. Alle Fotos sind von diesem Jahr, die meisten vom letzten Monat. Da wären: die Kohlmeise, der Buntspecht, der Buchfink, die Blaumeise und der Kleiber. Sie alle in meinem Garten zu beobachten und zu fotografieren macht mir die größte Freude! Heuer haben sich auch 2 Eichhörnchen mal blicken lassen, ein dunkles und ein helles …

Meine liebsten Gäste im Garten …

Meine liebsten Gäste im Garten sind die Vögel. Ihr Gezwitscher, Gesang und das Herumschwirren machen mich richtig glücklich. Ich füttere sie auch ganzjährig, und besonders jetzt, in der Brutzeit, fressen sie Unmengen von Futter. Fettfutter brauchen die Spechte und die Kohlmeisen für sich selbst, um Kraft für die Aufzucht ihrer Jungen zu haben. Wasser bekommen sie natürlich auch, möglichst täglich frisch. Und erstmals brüten heuer Kohlmeisen in einer Höhle unseres alten Apfelbaumes.

Alle Vöglein sind schon da…

Heuer habe ich euch noch kaum meine Vogelfreunde vorgestellt – das hole ich jetzt nach. Ihr seht Kohlmeisen, Blaumeisen, einen Jungspatz, den Buntspecht, den Kleiber, ein Rotkehlchen, einen Turmfalken, die Haubenmeise, den Buchfink und 2 Stieglitze. Der Buchfink ist leider sehr scheu und schwer zu fotografieren, und das Stieglitzpärchen kam überhaupt nur ein einziges mal in meinen Garten!