Das Wetter schlägt um in Monaco/Monte Carlo

Wir sind vom Hafen mit einer kleinen Fähre nach Monte Carlo gefahren, einem Bezirk von Monaco, noch bei schönstem Sonnenschein. Aber schon bald kam Sturm auf, und schwarze Wolken verfinsterten den Himmel. Bevor wir wieder nach Nizza fuhren, suchten wir Schutz in einer Kirche.

Der frühe Vogel fängt den Wurm (Fisch)

Am nächsten Tag sind wir früh am Morgen zur Promenade des Anglais gegangen, um die Morgenstimmung einzufangen. Das Licht an der Côte d’Azur ist zu jeder Tageszeit ein Traum! Ihr seht die wunderschöne Promenade und – etwas Besonderes – einen Kormoran mit ausgebreiteten Flügeln.

Ein Nachmittag an der Promenade des Anglais

Die Promenade des Anglais ist eine sieben Kilometer lange Straße direkt am Meer. Für Fußgänger und Badegäste ist diese Strandpromenade ein Traum. Die Flieger nähern sich alle paar Minuten dem Flughafen am Wasser, und die Menschen genießen die Abendsonne. Die ganz Mutigen gehen auch tatsächlich baden!

Die schwimmenden Märkte von Amphawa

Die schwimmenden Märkte von Amphawa sind eine große touristische Attraktion und ziemlich überlaufen. Ob die Märkte noch eine lokale Bedeutung für die Versorgung der einheimischen Bevölkerung haben, weiß ich nicht – Fremde lieben sie. Man kann Waren und frisch zubereitete Speisen direkt von den Booten kaufen und am Ufer essen, was wir auch gemacht haben, und es hat köstlich geschmeckt.

Unterwegs nach Hua Hin…

Nach unserer großen Binnenreise in den Norden Thailands sind wir, wieder von Bangsaen aus, für 3 Tage in den Süden gefahren. Unterwegs gab es viel zu sehen – einen Riesenelefanten; Salzgewinnung; wunderschöne Landschaften und eine tolle Brücke in Bangkok. Hua Hin selbst ist eine touristische Stadt, mit sehr schönem Sandstrand und klarem Wasser. Abends ist der Strand von Millionen kleiner Krabben okkupiert – ein herrliches Schauspiel. Und erst der Sonnenuntergang…

Pattaya

Nach der großen Tour in den Norden Thailands haben wir, zur Erholung, 4 Tage in Bangsaen verbracht. Von dort ist es nicht weit nach Pattaya, einem touristisch sehr gut besuchten Ort. Pattaya hat einen breiten und sauberen Strand, und einen in den 80-Jahren erbauten Tempel mit großartigen Holzschnitzereien!

Das Leben in Bangsaen

In den 5 Tagen in Bangsaen konnten wir das Leben hier gut beobachten. Es spielt sich meist auf der Straße ab, oder in klimatisierten Kaufhäusern. Ob Schneiderwerkstatt, Geschäft oder Essgelegenheit – alles findet sich auf dem Gehsteig. Selbst eine kleine Tankstelle und Reparaturwerkstätten. Fußgänger-Sein in Thailand ist nicht vorgesehen, hier fährt alles Moped oder 10 Bath Taxi (Gemeinschaftstaxi für extrem wenig Geld, kann sich jeder leisten). Und dem Fischreiher am Strand ist der Müll egal – hier findet er immer was zum fressen!