Stift Neuberg an der Mürz

Das Stift Neuberg an der Mürz, ein ehemaliges Münster – Kloster, liegt in der Steiermark. Nach einer wunderschönen Wanderung in der näheren Umgebung haben wir abends ein großartiges Konzert im früheren Schlafsaal der Mönche genossen!

Kleine Wanderung zum Alpengasthof Bad Rothenbrunnen

Am letzten Tag unseres Vorarlbergurlaubes haben wir eine kleine Wanderung zum Alpengasthof Rothenbrunnen gemacht. Dieser liegt unglaublich idyllisch an einem Bach. Flußaufwärts hinter dem Gebäude ist die Quelle, auf die der Name „Bad Rothenbrunnen“ zurückgeht, und eine zauberhafte Steinmännchen-Landschaft!

Marul – von der Laguz Alm zum Formarinsee

Am 5. Tag, dem vorletzten, wanderten wir von der Laguz Alm zum Formarinsee. Zur Laguz Alm gelangt man nur mit einem öffentlichen Bus – das Tal vom Ort Marul zur Alm hinauf ist für privaten Verkehr gesperrt. Und von der Alm aus gehen die Wanderwege und Bergsteige in alle Richtungen. Wir stiegen in Richtung Formarinsee auf ein herrliches, wild-karges Plateau hinauf, und durchquerten dieses bis zum See. Dort gingen manche sogar baden, obwohl das Wasser recht kalt war.

Feldkirch in Vorarlberg

Am Nachmittag des 4. Tages haben wir die entzückende Stadt Feldkirch besucht. Ein wunderschöner Hauptplatz; die Kirche St. Johann, die als Kunstraum genutzt wird; der Katzenturm (ursprünglich Teil der Befestigungsmauer aus dem 15. Jahrhundert) und die Schattenburg aus dem 13. Jahrhundert haben uns begeistert!

Blons, das Stift Gerold und die St. Martins Kirche in Ludesch

Nach dem Einschub über meine Blaudruck-Ausstellung im Mühlviertel setze ich meinen Vorarlberg-Bericht fort:

Am 4. Tag haben wir das Große Walsertal mit dem Auto erkundet. Vormittags waren wir in Blons, wo am 11. Jänner 1954 ein schweres Lawinenunglück 57 Menschenleben gefordert hat. Danach sahen wir uns das Stift Gerold an – ein Stift mit wunderbarem Klostergarten und sehr guter Gastronomie. Mittags konnten wir die kleine mittelalterliche Kirche St. Martin in Ludesch besichtigen (schaut euch den Link an, die Kirche ist wirklich äußerst sehenswert!). Die Fresken, der gotische Altar – alles herrlich erhaltene und restaurierte Kulturschätze. Was aber sehr befremdlich war – ist halt über 500 Jahre her! – auf der linken Seite der Kirche, der Frauenseite , gibt es nur ganz schmale Kniebänke. Die Frauen durften damals in der Kirche nur stehen oder knien. Bei den Männern auf der rechten Seite sind hingegen ganz normale Kirchenbänke… Das tut der Schönheit dieses Kleinods aber keinen Abbruch, das muss man natürlich geschichtlich sehen.

Von Buchboden über die Ischkarnei-Alm zur Metzger-Tobel-Alm

Am dritten Tag stiegen wir zur Ischkarnei-Alm hinauf und anschließend zur Metzger-Tobel-Alm hinunter. Es war ein recht anstrengender, steiler Anstieg, aber mit dem wunderbaren Käse aus der Almkäserei gestärkt verlief die weitere Wanderung sehr angenehm!

Zur Türtsch-Alm hinauf und nach Fontanella hinunter

Unsere 2 Wanderung führte uns zur Türtsch-Alm hinauf und auf einem anderen Weg nach Fontanella hinunter. Teilweise war der Steig recht ausgesetzt, und wir mußten uns sehr konzentrieren. Der Abstieg dagegen war nur wunderschön!