Estland – Am Strand von Pärnu

Der erste Halt in Estland war in Pärnu, einem schönen Badekurort an der Ostsee. Bereits 1838 wurde hier die erste Badeanstalt eröffnet. Pärnu hat einen ca. 3 km langen Sandstrand, der im Sommer von vielen inländischen und ausländischen Gästen (Letten, Finnen, Deutschen, Schweden,…) genutzt wird. Wir hatten den ganzen Strand fast ganz alleine für uns!

Kurische Nehrung

Die Kurische Nehrung war mein persönliches Highlight dieser Reise ins Baltikum. Die Sanddünen, die Strände und die Ostsee haben mich begeistert! Ihr seht die Überfahrt übers Haff auf die Halbinsel (52 km liegen in Litauen, diesen Teil haben wir gesehen, und 46 km in der russischen Provinz Kaliningrad); die Sandstrände und Möwen; das malerische Örtchen Nida (deutsch Nidden); eine Bachstelze und Kormorane; und zuletzt das Haus, das Thomas Mann 3 Sommer lang bewohnte.

Nessebar am Schwarzen Meer

Unsere zweite „Binnenreise“ in Bulgarien führte uns zum Schwarzen Meer, das ich unbedingt sehen wollte. Im wunderschönen Küstenort Nessebar – die Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe – haben wir den Nachmittag und Abend verbracht. Nach einem Rundgang durch die Altstadt und der Besichtigung der Sweti Stefan Kirche (erbaut im 14. Jahrhundert, großartige Fresken!) konnten wir den Sonnenuntergang genießen. Am nächsten Morgen bin ich ganz allein vor Sonnenaufgang losgezogen und habe die Schönheit Nessebars erforscht…