Landau in der Pfalz

Landau ist eine charmante Stadt mit etlichen Sehenswürdigkeiten (Stiftskirche mit Martin Luther Denkmal; rekonstruierter Kreuzgang der Augustinerkirche; Katharinenkapelle; Frank Loebsche Haus – hier lebten die Großeltern von Anne Frank); und herrlich modern umgestalteten historischen Gebäuden. Z.B. wurde aus dem ehemaligen Gefängnis ein Studentenheim, und aus dem Hafenmagazin modernes Wohnen.

Annweiler

Annweiler am Trifels ist eine kleine Stadt  im rheinland-pfälzischen Landkreis Südliche Weinstraße. Sie wurde im 11 Jahrhundert gegründet und hatte sehr wechselvolle Geschichte – gehörte auch mal zu Frankreich, zum Königreich Bayern und ganz kurz sogar zu Österreich. Von den jüngsten Unwettern war auch diese Region stark betroffen. Wir waren 2 Tage davor dort und konnten den Zauber dieser Gegend noch voll genießen.

Speyer – der Dom

Der Speyerer Dom ist der größte erhaltene sakrale Bau der Romanik. Hier liegen bedeutende deutsche Könige und Kaiser begraben, und seit 1981 ist der Dom UNESCO-Weltkulturerbe. Auch ein Spaziergang in die Altstadt und zum Rhein lohnt sich!

Lorsch

Lorsch ist eine kleine Stadt in Deutschland, Hessen. Bekannt ist Lorsch vor allem durch das zum Weltkulturerbe ernannte Kloster Lorsch, 764 gegründet. Heute ist nur noch die sogenannte Torhalle des ehemaligen Klosters zu sehen, ein spätkarolingischer Bau, errichtet um 900. Im Obergeschoß ist die Königshalle untergebracht – sie diente wahrscheinlich als ein repräsentativer Bau, in dem die Äbte der Reichsabtei oder ihre Stellvertreter die Gerichtsbarkeit ausübten. Ich war etwas vom Ausmaß dieses Weltkulturerbes enttäuscht – ein einziges kleines Gebäude!

Weissenburg/Wissembourg

Weissenburg, französisch Wissembourg, liegt im Norden des Elsass an der Grenze zu Deutschland. Es ist eine wunderschöne mittelalterliche Stadt, reich an Bauwerken und sehenswerten Häusern. Die Anfänge der Stadt gehen bis in die Mitte des 7. Jhd zurück, als Benediktinermönche hier die Abtei St. Peter und Paul gründen. Die Kirche St. Peter und Paul ist mit ihrer Innengrundfläche von 1320 m² eine der größten Kirchen des Départements Bas-Rhin. Sehenswert sind auch das Rathaus und der gotische Kreuzgang des alten Klosters.

Die Hamster von Wien

Die kleinen Wildhamster-Kolonien von Wien sind streng geschützt. Diese hier bevölkert einen Friedhof, und die putzigen Tierchen sind an Menschen sehr gut gewöhnt. Diesmal gab es auch Babys und Kinder zu sehen, die sind gut an ihren noch vollständigen runden Ohren zu erkennen. Die „alten Raufer“ haben oft eingerissene „Restohren“.

Ankerbrot-Fabrik Gstätten

Im 10. Bezirk bei der ehemaligen Ankerbrot-Fabrik gibt es noch eine wunderschöne Gstätten – ein völlig der Natur überlassenes Areal. Hier wachsen typische Wildpflanzen, die magere Böden mögen, wie z.B. der von mir geliebte Natternkopf, ein Insektenmagnet. Leider ist meine Wiese, ein ehemaliger Rasen, noch nicht mager genug für den Natternkopf, aber ich arbeite daran. Die letzten 6 Fotos sind vom nahe gelegenen Böhmischen Prater am Laaer Berg.

Seestadt Aspern experimentell

Wie ihr wißt, beschäftige ich mich immer wieder mit experimenteller Fotografie. Diesmal sind Doppelbelichtungen in der Kamera mein Thema gewesen – angewandt in der Seestadt Aspern.

Seestadt Aspern

Alle paar Jahre fahre ich in die Seestadt Aspern und schaue mir den Baufortschritt an. Dieses Stadtentwicklungsgebiet wächst und wächst, ein Ende ist nicht abzusehen. Allerdings verliert die Region dadurch Grünflächen, und die autofreie Zone kommt mir recht klein vor.

Wiener City

Vom Donaukanal ging es in den 1. Bezirk, in die Wiener City. Unschwer zu erkennen sind der Stephansdom und der Burggarten. Am Kohlmarkt beim Demel gibt es seit dem 2. Lockdown eine Österreichische Spezialität zum Abholen – den Kaiserschmarren.