Hinauf aufs Hameau

Durch den Schwarzenbergpark führt der Stadtwanderweg 3 hinauf aufs Hameau. Da es Samstag Vormittag war, waren wir keinesfalls alleine, aber Gedränge gab es nur auf dem ersten Kilometer. Je weiter wir hinaufkamen, desto einsamer wurde es, und desto dichter wurde der Nebel. Oben am Hameau haben mich die dort picknickenden Menschen regelrecht überrascht – welch herrliche Idee, sich in Zeiten von Lockdown hier zu treffen und gemeinsam zu essen!

Schloss Belvedere im November 2020

Das Schloss Belvedere und der Botanische Garten gehören zu unseren Lieblingsorten, wenn wir nicht am Heuberg, sondern im 4. Bezirk sind. Ende November ist hier normalerweise einer der schönsten Adventmärkte Wiens. Und heuer, wegen Corona, ist hier nichts … Im Botanischen Garten blühen die allerletzten Blumen, und am Heimweg habe ich doch noch Weihnachtsmotive gefunden.

Donauinsel im herbstlichen Licht …

Bevor ich euch endlich Fotos aus der Südsteiermark zeigen werde, kommt noch dieser Beitrag von der Donauinsel – wie immer mit der süßen Mina. Diesmal sind, neben Tauben und Möwen, auch Kormorane dabei, und die haben mir auch große Freude bereitet!

Gmunden am Traunsee

Weil es vom Almtal nicht weit zum Traunsee war, haben wir uns auch noch Gmunden am Traunsee angesehen. Bei wunderschönem Nachmittagslicht konnte ich den See mit all seinen Schätzen fotografieren. Die „Gisela“, eines der ältesten Raddampfer der Welt, liegt hier vor Anker. Das Schiff wurde in Floridsdorf – damals noch bei Wien – hergestellt und in Einzelteile zerlegt an den Traunsee transportiert. Wieder zusammengesetzt nahm die Gisela im September 1871 ihre Fahrt auf. 1981 wurde sie als erstes schwimmendes Objekt unter Denkmalschutz gestellt. Seit 149 Jahren ist Gisela also schon im Einsatz! Dem Schloss Ort, einer weiteren Sehenswürdigkeit von Gmunden, ist aber ein eigener Beitrag gewidmet.

Pürgg am Grimming

Der Ort Pürgg am Grimming wird wegen seiner herrlichen Lage als „Kripperl der Steiermark“ bezeichnet. Es gehört zu meinen absoluten Hightlights, dieses kleine Gebirgsdorf mit seiner wunderbaren Kirche und der Johannes-Kapelle aufzusuchen. Und dazu hatten wir Glück mit dem Wetter und kaum Touristen!

Tulln an der Donau

Einer der ganz wenigen Ausflüge der letzten Zeit hat mich nach Tulln an der Donau geführt. Wir haben aber nicht die (auch sehr schöne) Altstadt besucht, sondern uns die Donauufer-Promenade angesehen. Sie ist ganz herrlich mit insektenfreundlichen Blumen bepflanzt, das Summen und Brummen der Bienen und Hummeln, aber auch der Anblick der bunten Pracht, machten mit große Freude!

Hotel Regina

Das Hotel Regina gibt es seit über 120 Jahren, und es befindet sich gleich neben der Votivkirche in der Nähe der Haupt-Uni Wien. Über einen Foto-Klub habe ich die Möglichkeit erhalten, das schöne Gebäude von Innen zu fotografieren. In Zeiten von Corona, mit all den Reisebeschränkungen, eine willkommene Abwechslung zum Fotografieren in meinem Garten. Das Hotel Regina verbindet Tradition und Charme mit modernem Wohnkomfort. Es machte mir große Freude, die schönen Zimmer mit den Ausblicken auf die Votivkirche und das Schottentor, sowie den Spiegelsaal und das Restaurant Roth zu fotografieren.

Corona macht’s möglich – Belvedere ohne Touristen!

Zur Abwechslung gibt es heute mal Fotos aus der City, vom Schloss Belvedere. Da das Museum geschlossen ist und die Grenzen dicht, gibt es in Wien derzeit keine Touristen. Das hat auch positive Aspekte – Wien gehört jetzt nur den WienerInnen! Das Belvedere komplett leer …

Frühling im 1. Bezirk

In Zeiten von Corona muss man/frau neue Wege beschreiten. Das mache ich heute mit diesem Beitrag – er ist genau 1 Jahr alt. Weil ich damals so viele Beiträge über unsere Marokko-Reise hatte, blieb dieser unpubliziert. Und heute kommt er mir sehr gelegen! Originaltext vom April 2019: Die letzten Tage waren in Wien bereits herrlich frühlingshaft, sehr warm und sonnig. Auch in der Innenstadt sind die Zeichen der erwachenden Natur nicht zu übersehen, Mensch und Tier begeben sich ins Freie – die Fiakersaison ist eröffnet!

Parc Phœnix in Nizza

Den letzten Nachmittag in Nizza verbrachten wir im Parc Phœnix, einem botanischen Garten und Zoo. Das Wetter war wieder herrlich, und dennoch gab es kaum Besucher. Es war bereits 2. März 2020, und Corona war am Vormarsch. Der Park ist nicht sehr groß, aber wunderschön, und ich kann gar nicht sagen, was mir am besten gefallen hat.