Instawalk | #NeoÖsterreich

Gestern habe ich am Instawalk/#NeoÖsterreich teilgenommen, zu dem Instawalk, die Albertina und BIBER eingeladen haben. Zuerst wurden wir im Museum Albertina vom Kurator Dr. Walter Moser durch die tolle Ausstellung: ÖSTERREICH. FOTOGRAFIE 1970 – 2000  geführt (das letzte Foto ist vom Manfred Willmann), und danach ging es durch das Quartier Belvedere in das neu entstehende Sonnwendviertel, zum Fotografieren.  Die Gegend um den neuen Hauptbahnhof wird richtig hipp!

Egon Schiele – Sammlung Leopold im MuseumsQuartier

Vor kurzem war ich im MuseumsQuartier und habe mir die Egon Schiele Werke der Sammlung Leopold angesehen. Schiele ist einer meiner Lieblingsmaler seit ich Kunst zu schätzen lernte, also schon sehr lange. Viele „Schieles“ haben seitdem mein Heim verziert, eine Art von Kunstkonsum, die ich vor langem abgelegt habe. In Museen gehe ich aber sehr gerne, die Originale strahlen für mich eine ganz andere Kraft aus, als Duplikate. Und meine kleine Schiele-Schau hier soll euch Lust machen, doch wieder mal in eine Ausstellung zu gehen!

Jean Dubuffet im Museum Gugging

Letzten Samstag haben wir – zum wiederholten mal – das Museum Gugging besucht und uns die aktuelle Ausstellung angesehen „Jean Dubuffet ART BRUT: Vorzüge gegenüber der kulturellen Kunst“. Wer sich näher für diese Kunstform interessiert, möge bitte hier reinschauen Gugging. Ich hingegen zeige euch zunächst meine Lieblingsbilder der Gugginger Künstler und danach eine kleine Auswahl aus der aktuell ausgestellten Sammlung Jean Dubuffet.

Daniel Spoerri in Wien!

In der „GALERIE elisabethzeigt“ in der Spiegelgasse 25 sind noch bis 28. Februar 2017 Werke von Daniel Spoerri zu sehen. Die kleine, aber wirklich feine Ausstellung Détrompe-l’oeil zeigt 12 Bilder mit meist phantastischen Titeln wie: „Die strenge Gouvernante“ (Dame mit 2 Teddybären); „Bauernfamilie mit Ahnen“ (Bauernfamilie mit Skeletten) oder „Fleischfressende Pflanzen“ (Blumenstrauß mit Gebissen). Für Nicht-Wiener gibt es die Kunstwerke hier zu sehen!

Theater Museum in Wien

Am Lobkowitz Platz im Zentrum von Wien steht das Palais Lobkowitz, in dem das Theater Museum seit Oktober 1991 seinen Sitz hat. In diesem wunderschönen barocken Stadtpalast, erbaut 1694, ist eine der weltweit größten und bedeutendsten Dokumentationsstätten ihrer Art (Zeugnisse der Bühnenkunst österreichischer und internationaler Prägung vom Sprech- und Musiktheater über Tanz und Film bis hin zum Figuren- und Puppentheater) untergebracht. Neben der ständigen Sammlung gibt es auch Wechselausstellungen, derzeit „Papiertheater“ und „Spettacolo barocco!“  Hier könnt ihr einen kleinen Eindruck vom Gebäude und den Exponaten bekommen:

Naturhistorisches Museum Wien

Ins Kunsthistorische Museum habe ich euch schon öfters mitgenommen, ins Naturhistorische Museum aber noch nie. Jetzt ist es so weit. Nach ca. 25 Jahren – so lange war ich nicht mehr dort! – gehen wir nun gemeinsam hinein. Es ist ein „Zwillingsbau“ zum KHM und steht ihm genau gegenüber. Die Anzahl und Vielfalt der ausgestellten Objekte übersteigt bei Weitem mein Auffassungsvermögen, und somit seid auch ihr auf meine – kleine- Auswahl angewiesen. Ich hoffe, sie gefällt euch!

Symposion Lindabrunn in NÖ

Unlängst haben wir das Bildhauersymposion Lindabrunn in NÖ aufgesucht. Es ist ein Skulpturenpark, geschaffen zwischen 1967 und 1997 von international tätigen Künstlern. Anschließend sahen wir uns das nahe gelegene Schloss Hernstein an, das heute ein Management Institut beherbergt. Genau zum richtigen Zeitpunkt hat die Sonne den Schlosspark erhellt!