Prag touristisch und von oben

Im letzten Prag-Beitrag zeige ich euch die Teynkirche; die St. Nikolaus Kirche; das Haus zur Schwarzen Madonna (Kubismus); die überfüllte Karlsbrücke und Prag von oben, diesmal hauptsächlich vom Pulverturm. Der historische Teil des Prager Bahnhofs ist auch das Ende dieser Reise!

Prag bei Nacht

Am Ende des schönen Tages in Prag kam die Dämmerung und mit ihr meine liebste Fotografierzeit. Aber auch die Nacht hatte ihre eigenen, wunderschönen Motive!

Prag – eine Liebeserklärung…

Prag, ich liebe dich, alle Jahre wieder und bei jedem Wetter! Egal, wie viele Touristen sich auf meinen Lieblingsplätzen drängen; ob es regnet oder schneit, oder ob sogar mal die Sonne scheint – Prag ist immer einen Besuch wert. Diesmal waren wir auch auf dem Aussichtsturm Petřín, einem kleinen Nachbau des Pariser Eiffelturms, und haben die herrliche Aussicht über ganz Prag genossen. Ein Besuch in der Burg und im Veits-Dom inklusive dem Goldenen Gässchen durfte auch nicht fehlen. Ja, und was mir unterwegs so alles untergekommen ist…

Die Menschen Bulgariens

Zum Abschluss meiner Bulgarien-Reiseberichte zeige ich euch die Menschen Bulgariens. Natürlich kann ich nicht ein umfassendes, objektives Bild liefern, sondern nur die Menschen im öffentlichen Raum zeigen, wie ich sie gesehen habe. Persönlich durfte ich 2 Familien bißchen kennenlernen, und war von ihrer Gastfreundschaft und Großzügigkeit sehr beeindruckt!

Plovdiv – die zweitgrößte Stadt Bulgariens

Plovdiv, mit 350.000 EinwohnerInnen die zweitgrößte Stadt Bulgariens, bezaubert sowohl mit ihren antiken Schätzen (Ausgrabungen; Byzantinische Kirchen; römisches Theater; Moscheen) als auch mit ihrem „post-kommunistischen“ Charme. Die großen Boulevards und die Fußgängerzone sind blitzsauber, und die Altstadt und das Kapana-Viertel locken mit verwinkelten Gässchen und herrlichen Gebäuden. Auch Wiedergeburtshäuser sind hier zu finden – eines der Schönsten, das Hindliyan-Haus konnten wir besichtigen und fotografieren. Kommt man in Bulgarien auf eine Schnellstrasse, taucht schon ein Schild auf, welches Pferdefuhrwerke und Fahrräder verbietet!

Smoljan und Zlatograd – die bulgarischen Wiedergeburtshäuser

Smoljan und Zlatograd sind kleine bulgarische Orte mit wunderbar restaurierten „Wiedergeburtshäusern„. Diese prachtvollen Häuser wurden ab ca. 1810 im Geiste des wieder erstandenen Bulgariens von reichen Kaufleuten errichtet. Den Baustil gibt es heute noch, um historische Ensembles zu erhalten. In Zlatograd haben wir, neben der wunderschönen bulgarisch-orthodoxen Kirche, die ehemalige Schule mit der dazugehörigen Lehrerwohnung besichtigt.

Bulgarische Landschaften…

Meine lieben Besucherinnen und Besucher, zwischen all den großartigen Sehenswürdigkeiten Bulgariens, die ich euch hier zeige, liegen wunderschöne Landschaften, die ich keinesfalls auslassen möchte. Von endlosen bulgarischen Wäldern über grasbewachsene Weiden und traumhaft schöne Seen, bis zu schneebedeckten Bergen haben wir alles gesehen!