Speyer – der Dom

Der Speyerer Dom ist der größte erhaltene sakrale Bau der Romanik. Hier liegen bedeutende deutsche Könige und Kaiser begraben, und seit 1981 ist der Dom UNESCO-Weltkulturerbe. Auch ein Spaziergang in die Altstadt und zum Rhein lohnt sich!

Worms – Jüdischer Friedhof

In Worms befindet sich der älteste Jüdischer Friedhof Europas – der „Heilige Sand“.  Zahlreiche einflussreiche jüdische Gelehrte und Rabbiner liegen hier begraben. Die ältesten Grabsteine stammen aus dem Jahre 1058/59 – somit ist das der älteste „in situ“ erhaltene jüdische Friedhof Europas. Es war schon ganz einzigartig, die fast 1000 jährige Geschichte dieser Grabstätte zu spüren!

Lorsch

Lorsch ist eine kleine Stadt in Deutschland, Hessen. Bekannt ist Lorsch vor allem durch das zum Weltkulturerbe ernannte Kloster Lorsch, 764 gegründet. Heute ist nur noch die sogenannte Torhalle des ehemaligen Klosters zu sehen, ein spätkarolingischer Bau, errichtet um 900. Im Obergeschoß ist die Königshalle untergebracht – sie diente wahrscheinlich als ein repräsentativer Bau, in dem die Äbte der Reichsabtei oder ihre Stellvertreter die Gerichtsbarkeit ausübten. Ich war etwas vom Ausmaß dieses Weltkulturerbes enttäuscht – ein einziges kleines Gebäude!

Weissenburg/Wissembourg

Weissenburg, französisch Wissembourg, liegt im Norden des Elsass an der Grenze zu Deutschland. Es ist eine wunderschöne mittelalterliche Stadt, reich an Bauwerken und sehenswerten Häusern. Die Anfänge der Stadt gehen bis in die Mitte des 7. Jhd zurück, als Benediktinermönche hier die Abtei St. Peter und Paul gründen. Die Kirche St. Peter und Paul ist mit ihrer Innengrundfläche von 1320 m² eine der größten Kirchen des Départements Bas-Rhin. Sehenswert sind auch das Rathaus und der gotische Kreuzgang des alten Klosters.

Albertina – die Prunkräume

Die Albertina Prunkräume sind im Jänner 2008, nach der Restaurierung, neu präsentiert worden. Und sie sind wirklich wunderschön! Ich konnte auch diese Prachträume „Dank Corona“ ganz alleine bewundern…

Schloss Ort am Traunsee

Das Seeschloss Ort liegt auf einer Insel im Traunsee und zählt zu den ältesten Gebäuden des Salzkammergutes. 909 wurde es erstmals (als Wasserburg) urkundlich erwähnt. Zu großer Bekanntheit gelangte es durch die Fernsehserie „Schlosshotel Orth“ – die Außenszenen wurden hier gedreht. Das Schloss Ort ist jedoch kein Hotel. Es beherbergt ein Restaurant und einen Souvenirladen, und es finden oft Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen) sowie bis zu 362 Hochzeiten im Jahr hier statt.

Gmunden am Traunsee

Weil es vom Almtal nicht weit zum Traunsee war, haben wir uns auch noch Gmunden am Traunsee angesehen. Bei wunderschönem Nachmittagslicht konnte ich den See mit all seinen Schätzen fotografieren. Die „Gisela“, eines der ältesten Raddampfer der Welt, liegt hier vor Anker. Das Schiff wurde in Floridsdorf – damals noch bei Wien – hergestellt und in Einzelteile zerlegt an den Traunsee transportiert. Wieder zusammengesetzt nahm die Gisela im September 1871 ihre Fahrt auf. 1981 wurde sie als erstes schwimmendes Objekt unter Denkmalschutz gestellt. Seit 149 Jahren ist Gisela also schon im Einsatz! Dem Schloss Ort, einer weiteren Sehenswürdigkeit von Gmunden, ist aber ein eigener Beitrag gewidmet.

Tulln an der Donau

Einer der ganz wenigen Ausflüge der letzten Zeit hat mich nach Tulln an der Donau geführt. Wir haben aber nicht die (auch sehr schöne) Altstadt besucht, sondern uns die Donauufer-Promenade angesehen. Sie ist ganz herrlich mit insektenfreundlichen Blumen bepflanzt, das Summen und Brummen der Bienen und Hummeln, aber auch der Anblick der bunten Pracht, machten mit große Freude!

Hotel Regina

Das Hotel Regina gibt es seit über 120 Jahren, und es befindet sich gleich neben der Votivkirche in der Nähe der Haupt-Uni Wien. Über einen Foto-Klub habe ich die Möglichkeit erhalten, das schöne Gebäude von Innen zu fotografieren. In Zeiten von Corona, mit all den Reisebeschränkungen, eine willkommene Abwechslung zum Fotografieren in meinem Garten. Das Hotel Regina verbindet Tradition und Charme mit modernem Wohnkomfort. Es machte mir große Freude, die schönen Zimmer mit den Ausblicken auf die Votivkirche und das Schottentor, sowie den Spiegelsaal und das Restaurant Roth zu fotografieren.

Corona macht’s möglich – Belvedere ohne Touristen!

Zur Abwechslung gibt es heute mal Fotos aus der City, vom Schloss Belvedere. Da das Museum geschlossen ist und die Grenzen dicht, gibt es in Wien derzeit keine Touristen. Das hat auch positive Aspekte – Wien gehört jetzt nur den WienerInnen! Das Belvedere komplett leer …