Michelberg im Weinviertel

Vor kurzem waren wir wandern, auf den Michelberg im Weinviertel. Das Wetter war endlich herrlich, warm und sonnig. Aber, der Sahara-Staub war in der Luft und nahm uns die Sicht. Das Licht war dadurch unglaublich schön, besonders bei der tief stehenden untergehenden Sonne. In der Ferne seht ihr die Burg Kreuzenstein.

Höllenstein im Winter

Wandern ist unsere liebste Beschäftigung in dieser schwierigen Zeit, und endlich sind wieder Treffen mit mehr als 1 Person aus einem fremden Haushalt erlaubt – nämlich mit genau 2. Und schon genießen wie die Gesellschaft lieber Familienmitglieder beim Aufstieg zum Höllensteinhaus.  Es gibt sogar Kleinigkeiten zum Essen, aber nur zur Abholung und zum Verzehr draußen vor dem Haus. Wir lassen uns Frankfurter Würstchen schmecken und treten den Rückweg an. Der Blick auf die nahen Berge Niederösterreichs, speziell auf den Schneeberg, ist herrlich! Und die Heimfahrt bietet auch noch interessante Motive.

Winterfreuden auf der Sophienalpe

Nach gefühlter Ewigkeit treffen wir wieder mal eine Freundin zum gemeinsamen Wandern. Es ist noch Lockdown hart, nur 1 Person aus einem fremden Haushalt darf mitkommen. Das Wetter ist auch gnädig, zwar frostig, aber immerhin auch sonnig. Auf der Sophienalpe sind stellenweise überraschend viele Leute (Donnerstag Vormittag), die hier mit ihren Kindern und Hunden die Winterfreuden genießen. Aber das weitläufige Gelände bietet Platz für alle!

Der Blick vom Heuberg auf Wien

Der Blick vom Heuberg auf Wien, mal aus einem Fenster und mal vom Garten aus, ist immer wunderschön. Ich zeige euch Fotos von 2 Tagen, aufgenommen am Vormittag (blaustichig, mit viel Dunst) und am späten Nachmittag, wenn die Stadt im goldenen Licht der Abendsonne liegt. Ihr seht den Schafberg mit seinen Wiesen, und natürlich die ganze Stadt – den DC Tower, den Stephansdom, die gerade im Bau befindlichen „Triple“ Häuser am Donaukanal, …

Here comes the sun …

An 2 Tagen hintereinander hatten wir einen herrliche Sonnenaufgang. Ein Foto war schon im letzten Beitrag, die Sonne hinter den Eisblumen, aber zu dieser Serie gehört es unbedingt wieder dazu. Wintersonne, wie sie schöner nicht sein könnte!

Klirrender Frost

Nach dem Schnee, der nicht lange liegen blieb, kam der Frost. Und mit ihm zauberhafte Blumen an unserem Glas-Absturzschutz vor den großen Fenstern. Die Sonne liess sich ebenfalls blicken, was mir große Freude bereitete!

Endlich wieder Sonne!

Nach gefühlten Jahren des Nebels und der Trübnis (etliche Wochen waren es tatsächlich), kam zum Jahresende endlich wieder die Sonne heraus. Meine Freude war groß, und das erste Foto zeigt euch den Sonnenaufgang. Nach dem Frühstück ging es zunächst den Heuberg hinunter und dann auf den Schafberg hinauf. Der Nachbarshund wäre wohl gerne mitgegangen … Vom Schafberg blicken wir auf die ganze Stadt hinunter und auf den Heuberg – auch unser Haus ist zu sehen. Den größten Protz-Bau vom Schafberg will ich euch auch zeigen, und den traurigen Briefkasten. Und zum Schluss, fast schon wieder zuhause, kam noch ein Eichkatzerl dahergelaufen!

Schloss Belvedere bei Sturm

Seit Tagen haben wir in Wien heftigen Wind und immer wieder auch richtigen Sturm. Letzten Sonntag war es wieder so weit, der Botanische Garten war wegen Sturm geschlossen. Also blieb uns „nur“ das Belvedere – Schloss samt Gartenanlage. Der ständige Wind war schon unangenehm, aber der Wolkenhimmel dafür umso schöner. Mit diesem Beitrag sage ich euch für ein paar Tage adé, es geht heute ab nach Nizza!

02.02.2020 – endlich wieder Sonne!

Sonntag 02.02.2020 – endlich wieder Sonne! Nach Wochen voller Hochnebel, ohne den Himmel sehen zu können, kam heute die Sonne wieder hervor. Meine Freude darüber könnt ihr in den Fotos sehen – das Leben im Garten war nicht zu übersehen!

Erlaufsee

Irgendwie bin ich mit den Tagen in Mariazell durcheinander gekommen – den letzten Tag haben wir am Erlaufsee verbracht, Mosshuben war am vorletzten Tag. Ihr werdet es mir wohl verzeihen. Und wieder war die kleine Wanderung in der Wintersonne purer Genuss!