Alle Vöglein sind schon da …

Liebe Besucherinnen und Besucher meiner Website – es ist höchste Zeit, euch meine liebsten Gartengäste (abgesehen von unseren lieben menschlichen Freunden) vorzustellen. Alle Fotos sind von diesem Jahr, die meisten vom letzten Monat. Da wären: die Kohlmeise, der Buntspecht, der Buchfink, die Blaumeise und der Kleiber. Sie alle in meinem Garten zu beobachten und zu fotografieren macht mir die größte Freude! Heuer haben sich auch 2 Eichhörnchen mal blicken lassen, ein dunkles und ein helles …

Das Palais Ferstel in Wien

Als Abwechslung zu den Gartenfotos zeige ich euch heute etwas städtisches – Das Palais Ferstel. Es hat diesen Namen von seinem Erbauer, dem Architekt Heinrich von Ferstel, und wurde von 1855 bis 1859 errichtet. Ursprünglich diente es als Nationalbank, Börse und Kaffehaus. Die Börse zog bereits nach 12 Jahren wieder aus. Heute ist das Café Central im Innenhof beheimatet, und der ehemalige Börsensaal wird als Festsaal genutzt. Ich konnte an einem Sonntag das herrliche Stiegenhaus und den Festsaal fotografieren.

Zum kurzen Abschied – Eindrücke aus der Wiener City

Heute zeige ich euch – quasi zum „kurzen Abschied“ (ich fliege für 10 Tage nach Marokko), Fotos vom ersten Bezirk, die ich letzten Sonntag gemacht habe. Da ist das von Otto-Wagner-Schüler Josef Plečnik entworfene Zacherlhaus, dazwischen die Ruprechtskirche. Beim Café Korb vorbei geht es zum Stephansplatz, derzeit arg verschandelt von einer riesigen Werbefläche. Dann ein paar interessante Details, und wir schauen kurz in die Michaelerkirche hinein. Und zum Abschluß winke ich euch, habt eine gute Zeit, und bis später!

 

Leopoldsberg im Frühling

Auf den Leopoldsberg gehen wir regelmäßig, es ist eine schöne kleine Wanderung und ein super Training zugleich. Diesmal war mein Makro-Objektiv dabei – wahrscheinlich ist es euch schon aufgefallen, das ist derzeit mein Lieblingsobjektiv. Und ich habe es nicht bereut, nicht die Wanderung und nicht die Objektivwahl!

Wanderung auf den Höllenstein, mal mit dem Makro-Objektiv

Auf dem Höllenstein waren wir schon oft – es ist eine sehr schöne Wanderung vom Gießhübl über das Wassergspreng zum Höllensteinhaus. Diesmal habe ich mein Makro-Objektiv genommen, um die frühlingshaft sprießende Natur einzufangen. Das Wetter war ein Traum!

Die Reiher im Wasserpark von Wien

Im Wiener Wasserpark gibt es eine Kolonie von Graureihern. Sie bauen gerade ihre Horste in den Bäumen – bei dem stürmischen Wetter gar nicht leicht! Ein Paar, dessen Nest schon fertig sein dürfte, hat mit der Balz begonnen. Da das Wetter derzeit wirklich unangenehm ist, kalt und mit häufigen Regen- oder Schneeschauern, waren nur wenige Reiher zu sehen. Die große Masse muss irgendwo ein geschütztes Plätzchen gefunden haben. Aber die, die dem Wetter trotzten, so wie ich mit meiner Freundin, waren sehr aktiv, und flogen teils riesige Zweige in die Baumkronen. Ihr könnt nun Abflug- und Landemanöver sehen.