Frühling im 1. Bezirk

In Zeiten von Corona muss man/frau neue Wege beschreiten. Das mache ich heute mit diesem Beitrag – er ist genau 1 Jahr alt. Weil ich damals so viele Beiträge über unsere Marokko-Reise hatte, blieb dieser unpubliziert. Und heute kommt er mir sehr gelegen! Originaltext vom April 2019: Die letzten Tage waren in Wien bereits herrlich frühlingshaft, sehr warm und sonnig. Auch in der Innenstadt sind die Zeichen der erwachenden Natur nicht zu übersehen, Mensch und Tier begeben sich ins Freie – die Fiakersaison ist eröffnet!

Flug Nizza – Wien

Wir kommen zum Ende dieser Côte d’Azur Reise, scheinbar aus längst vergangenen Tagen. In Wahrheit sind seither 4 Wochen vergangen, aber unsere Welt hat sich (Corona – bedingt) komplett verändert. Am 3. März 2020 wütete in Nizza ein heftiger Sturm samt sintflutartigem Regen. Wir konnten unser Appartement vormittags überhaupt nicht verlassen. Der Flug nach Wien sollte um 15.45 starten. Bei unserer Ankunft am Flughafen sahen wir sofort, dass SÄMTLICHE Flüge um etliche Stunden verspätet waren, die Halle war voll. Informationen gab es keine (AUA Flug). Vermutlich war der Flughafen wegen Sturm (oder auch bereits Corona-Maßnahmen?) den ganzen Vormittag gesperrt. Mit vollen 3 Stunden Verspätung flogen wir abends ab nach Hause. Und meine Freude war groß, die Wiener Innenstadt von oben zu sehen!

Schloss Belvedere bei Sturm

Seit Tagen haben wir in Wien heftigen Wind und immer wieder auch richtigen Sturm. Letzten Sonntag war es wieder so weit, der Botanische Garten war wegen Sturm geschlossen. Also blieb uns „nur“ das Belvedere – Schloss samt Gartenanlage. Der ständige Wind war schon unangenehm, aber der Wolkenhimmel dafür umso schöner. Mit diesem Beitrag sage ich euch für ein paar Tage adé, es geht heute ab nach Nizza!

Donauinsel in lieber Begleitung

Was gibt es Schöneres, als bei herrlichstem Wetter mit einer lieben Freundin und ihrem Hund – der Mina – spazieren zu gehen. Und besonders Mina hat diesen Vorfrühlings-Nachmittag auf der Donauinsel offensichtlich sehr genossen!

Leopoldsberg – die Wandersaison hat begonnen!

Die Temperatur ist wieder dort angekommen, wo man gerne hinausgeht. Es ist Februar, und wir haben jetzt öfters über 10° – da zieht es uns in die Natur. Der Leopoldsberg war das erste Ziel. Sogar 2 Leberblümchen schauten schon neugierig in die Sonne!

Heeresgeschichtliches Museum HGM

Heute zeige ich euch etwas für mich recht Ungewöhnliches, ein ehemaliges Kriegsmuseum, das heutige Heeresgeschichtliche Museum in Wien. Seit einiger Zeit ist eine Debatte entbrannt, ob die Darstellungsweise des 2. Weltkrieges in diesem Museum noch zeitgemäß ist. Die Kritik, bei einer Tagung am 24.1.2020 (im Objekt 1 im Arsenal) wissenschaftlich äußerst fundiert vorgebracht, lautete kurz zusammengefasst: die an sich guten Objekte der Ausstellung werden ohne Kontextualisierung und ohne kritischer Distanzierung zur Rolle Österreichs im 2. Weltkrieg gezeigt. Z.B. hängt ein Bild des Nazi-Malers Otto Jahn völlig unkommentiert in der Dauerausstellung. Diese Tagung hat mich dazu motiviert, das HGM aufzusuchen. Der dort vorgebrachten Kritik kann ich mich nur anschließen. Mich persönlich hat am meisten schockiert, dass dem Holocaust nur ca. 1m² der riesigen Ausstellungsfläche gewidmet ist, und auch diese Objekte völlig unkommentiert bleiben. Ihr seht zunächst den Ort der Tagung, Objekt 1 im Arsenal, und danach das HGM.

Vorläufiger Abschied vom Heuberg

Heute ziehen wir vom Heuberg wieder in die Stadt hinunter, und zum Abschied zeige ich euch meine schönsten Fotos der letzten 2 Tage. Wir beginnen mit dem Sonnenaufgang, setzen fort mit einer vom Wind zerrupften Blaumeise und einer leider etwas unscharfen Schwanzmeise. Diese hat am Beinchen einen Ring, das heißt, sie wurde schon mal von Ornithologen gefangen und markiert. Einige Makros vom derzeitigen Leben der Pflanzen und mein süßes Eichhörnchen folgen, und den Schlusspunkt setzt der Vollmond von vorgestern!