MAK-Expositur Geymüllerschlössel

„Im Biedermeierjuwel Geymüllerschlössel in Wien Pötzleinsdorf zeigt das MAK Möbel aus dem Empire und Biedermeier, Alt-Wiener Uhren der Sammlung Franz Sobek sowie Interventionen zeitgenössischer Künstler und Designer.“ Das Schlössel ist allerliebst, die ausgestellten Uhren und Uhren-Bilder wirklich sehenswert, und der Park einfach wunderschön!

MAK Wien – Museum für angewandte Kunst

Nach dem Naturhistorischen Museum besuchten wir das MAK Wien – das Museum für angewandte Kunst. Neben den ständigen Sammlungen sind dort Wechselausstellungen zu sehen, und am meisten hat mich diesmal das MAK DESIGN LAB beeindruckt. „Mit Vorstellungskraft, Kreativität, spielerischem Experiment und ganzheitlicher Sichtweise lenkt das MAK DESIGN LAB den Blick auf die Konsequenzen unseres momentanen Lebensstils, aber auch darauf, was innovative Problemlösungen für jede/jeden von uns bedeuten.“ Ein Beispiel ist die Virtual-Reality-Brille für Hühner, ein Kunstprojekt zum Schmunzeln, aber auch erschreckend – werden wir alle mal mit solchen Brillen inmitten der zerstörten Welt herumirren?

Advent beim Schloss Belvedere

Ihr Lieben, der erste Adventsonntag war schon da, höchste Zeit für vorweihnachtliche Fotos! Als erstes besuchen wir den Adventmarkt beim Schloss Belvedere. Leider war das Wetter nicht wirklich gut, es hat sogar etwas getröpfelt, aber stimmungsvoll fand ich es trotzdem.

Stadtspaziergang mit Stephansdom-Besuch

Die Wiener Innenstadt ist immer einen Besuch wert, erst recht, wenn der Stephansdom dabei ist. Nach der Dombesichtigung gehen wir in die Griechisch Orthodoxe Kirche, und anschließend zum Donaukanal. Und zum Abschluss zeige ich euch den Josefsplatz vor der Nationalbibliothek mit dem Denkmal vom Kaiser Joseph II. Die orange Beleuchtung (Handyfoto) ist eine Lichtinstallation im Rahmen der internationale Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“, und findet jedes Jahr von 25. November bis 10. Dezember statt. Österreich liegt mit 41 Frauenmorden im Jahr 2018 an der traurigen Spitze Europas. Auch heuer sind bereits sehr viele Frauen von ihren Ex- oder Noch-Partnern getötet worden. Und nach wie vor wird diese extremste Form der Gewalt von Männern an Frauen verharmlost, als „Beziehungstat“ oder „Verzweiflungstat“ bezeichnet. Und ja, 2 Doppelbelichtungen sind wieder dabei!

Wasserpark – mal anders …

Der Wasserpark in Wien Floridsdorf ist meine erste Adresse, wenn ich Fischreiher fotografieren will, weil hier in den Bäumen eine große Kolonie lebt. Diesmal aber war ich mit einem Fotografie-Freund unterwegs, um Doppelbelichtungen zu üben. Ich zeige euch, zum Vergleich, mal „normal“ belichtete und mal doppelt belichtete Fotos. Bei manchen Motiven gefallen mir die doppelt belichteten Fotos besser, aber nicht immer. Wenn durch die Doppelbelichtung eine interessante Verdichtung oder malerische Effekte entstehen, dann mag ich das sehr.

Naturhistorisches Museum Wien

Wir haben seit fast einem Jahr die Museums-Card der Bundesmuseen in Wien, und bevor sie Ende Dezember abläuft besuchen wir natürlich die 8 Museen. Als erstes zeige ich euch das NHM, und da speziell die aktuelle Mond-Ausstellung. Der Mensch hat sich seit fast 4ooo Jahren mit dem Himmel und den astronomischen Phänomenen beschäftigt – das erste Foto zeigt die Himmelsscheibe von Nebra mit Sonne, Mond und den Plejaden. Es ist schon unglaublich toll, wie weit es die Menschheit gebracht hat, aber zunehmend beschleicht mich die Angst, dass die Profitgier unseren Planeten in nicht allzu weiter Zukunft zerstören könnte. Jedenfalls als Lebensgrundlage für Menschen. Die Exponate habe ich willkürlich, nur nach meinem Geschmack ausgewählt.

Leopoldsberg – experimentell!

Ich habe euch schon öfters Fotos vom Leopoldsberg gezeigt, weil wir ihn einfach so oft wie möglich aufsuchen. Diesmal habe ich mit meiner Kamera auch bißl experimentiert – mal doppelt belichtet, mal die Kamera bewegt (ICM – Intentional Camera Movement), und auch „ganz normal“ die herbstliche Stimmung fotografiert. Bin mal gespannt, ob euch das gefällt!