Belvedere 21

Das Belvedere 21 – eine Dependance des Belvedere – zeigt derzeit im Hauptraum eine Ausstellung von Eva Grubinger: Malady of the Infinite (Leiden am Unendlichen). Mir persönlich sagen die ausgestellten Objekte – eine angedeutete Jacht und am Boden liegende Wasserbomben – nicht viel, trotz mehr als ausführlicher Legende. Ich mag es nicht, wenn Kunst sich mir NUR über ein Konzept erschließt, möglichst lang und kompliziert. Aber das ist natürlich sehr subjektiv, ich bin eben ein Schau-Mensch und weniger ein Lese-Mensch (ausgenommen ist Literatur). Beides ist dann wieder ok, wenn mich ein Kunstwerk emotional berührt, und durch einen Text zusätzlich an Deutungsmöglichkeiten gewinnt. Das Belvedere 21 ist aber für mich selbst ein architektonisches Kunstwerk, wobei es seit der Renovierung 2011 die wunderbare Innen-Haupttreppe leider eingebüßt hat. Das Gebäude wurde von Karl Schwanzer als Österreich-Pavillon für die Weltausstellung in Brüssel 1958 entworfen. Ab 1962 diente es als Museum des 20. Jahrhunderts, und wurde nach der Renovierung 2011 als 21er Haus wiedereröffnet. Seit 2017 gehört das Haus zum Belvedere und wurde in Belvedere 21 umbenannt.