Und immer, immer wieder geht die Sonne auf!

Sonnenaufgang der zweite, mit weniger bewölktem Himmel. Die Farbenpracht hat mich wieder so fasziniert, ich konnte nicht aufhören zu fotografieren! Es gehört zu den schwersten Aufgaben für mich, Fotos zu löschen – aber niemand, wirklich niemand, nicht einmal ich, möchte 30 Fotos vom Sonnenaufgang sehen. Weniger ging leider aber auch nicht …

Sonnenaufgang und Morgenstimmung

Sonnenaufgänge gehören zu meinen Lieblingsmotiven in der Fotografie, auch wenn sie so ihre technischen Tücken haben … Die Morgennebeln noch dazu, ich war begeistert!

Vorläufiger Abschied vom Heuberg

Heute ziehen wir vom Heuberg wieder in die Stadt hinunter, und zum Abschied zeige ich euch meine schönsten Fotos der letzten 2 Tage. Wir beginnen mit dem Sonnenaufgang, setzen fort mit einer vom Wind zerrupften Blaumeise und einer leider etwas unscharfen Schwanzmeise. Diese hat am Beinchen einen Ring, das heißt, sie wurde schon mal von Ornithologen gefangen und markiert. Einige Makros vom derzeitigen Leben der Pflanzen und mein süßes Eichhörnchen folgen, und den Schlusspunkt setzt der Vollmond von vorgestern!

Am Sewansee

Unser Hotel lag direkt am wunderschönen Sewansee, der als das Meer der Armenier gilt. Er ist der größte Süßwassersee Armeniens und des ganzen Kaukasus, und liegt auf 1900 m Seehöhe. Zu Sowjetzeiten wurde sehr viel Wasser abgelassen, und um den Wasserspiegel wieder zu erhöhen, mußten 2 Tunnels errichtet werden, über die Wasser aus anderen Seen zugeleitet wird. Heute ist der Wasserpegel des Sewansees stabil bis leicht steigend, und im Sommer boomt hier der Bade-Tourismus. Die ersten 3 Fotos sind am Abend unserer Ankunft entstanden, die restlichen früh am nächsten Morgen, noch vor Sonnenaufgang und danach. Ihr seht einen Kormoran und Fischreiher im Flug, sowie Haubentaucher und Möwen im Wasser und in der Luft.

Sonnenaufgang über Schladming

Am zweiten Tag sind wir um 5:00 früh zur Hochwurzenalm aufgebrochen, um den Sonnenaufgang über Schladming und dem Dachstein zu fotografieren. Wieder hatten wir herrliches Wetter und Nebeln im Tal!

Nessebar am Schwarzen Meer

Unsere zweite „Binnenreise“ in Bulgarien führte uns zum Schwarzen Meer, das ich unbedingt sehen wollte. Im wunderschönen Küstenort Nessebar – die Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe – haben wir den Nachmittag und Abend verbracht. Nach einem Rundgang durch die Altstadt und der Besichtigung der Sweti Stefan Kirche (erbaut im 14. Jahrhundert, großartige Fresken!) konnten wir den Sonnenuntergang genießen. Am nächsten Morgen bin ich ganz allein vor Sonnenaufgang losgezogen und habe die Schönheit Nessebars erforscht…