Mühlviertel am späten Nachmittag

Unlängst haben wir ganz liebe Freunde im Mühlviertel besucht, und ich habe diese wunderschöne Gegend sofort fotografisch erkundet. Ich werde euch jetzt Fotos vom ersten späten Nachmittag zeigen, und im nächsten Beitrag Fotos vom frühen Morgen.

Die Kleinen – ganz groß

Wildbienen, einen winzigen Schmetterling und viele kleine Käfer – dieses Mini-Universum kann ich mit einem Makroobjektiv sichtbar machen. Die Details faszinieren mich: seltsame Rüsseln, rosa Pollenhöschen und schreiende Warnfarben der unterschiedlichen Panzer. Die Vielfalt der Natur selbst im Kleinen finde ich großartig!

Ich liebe meinen Garten!

Vielleicht ist es euch schon fad, Fotos aus meinem Garten zu betrachten – aber ich liebe meinen Garten! Und in Zeiten von Corona komme ich auch nicht viel herum. So viel Zeit für meine Hobbys (Fotografie und Natur) hatte ich noch nie, und eigentlich wird es MIR nie fad, die Natur zu betrachten und fotografisch zu erkunden. Derzeit haben wir jede Menge Regen und Gewitter!

Der Segelfalter

Der Segelfalter ist mein Lieblings-Schmetterling. Seine Größe und Farbenpracht, dazu sein charakteristischer Flug – er segelt eben ohne mit den Flügeln zu schlagen über weite Strecken! – machen mich ganz glücklich, wenn ich ihn erblicke. Und ich kann euch gar nicht sagen, welches Glück es für mich bedeutet, ihn fotografieren zu können, das gelingt mir nur äußerst selten. Vor 3 Tagen war es so weit. Und wer genau hinschaut sieht, wie sich seine Bauch-Unterseite vom Blütenstaub rosa färbt!

Klein, aber fein – meine Insekten

Die Insekten sterben aus, das ist leider wahr, immer weniger sind zu finden, und die fehlen den Vögeln als Nahrung. Obwohl ich alles für einen naturnahen Garten tue, sind auch bei mir immer weniger vorhanden. Ihr seht kleine Käfer; einen einzigen Schmetterling!; Wildbienen und Hummeln; kleine Grashüpfer; den Wollschweber; die tote Hülle einer geschlüpften Libelle; die veränderliche Krabbenspinne; eine Mini-Zikade; eine Fliege und eine Schwebfliege.

Kathedrale von Etschmiadsin

Die Kathedrale von Etschmiadsin soll über den Fundamenten eines heidnischen Tempels errichtet und im August 303 eingeweiht worden sein. Somit gilt sie als erste von einem Staat erbaute christliche Kirche der Welt. Die im 17. Jahrhundert restaurierte Kathedrale gehört seit 2000 dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Leider ist die Kathedrale derzeit vollständig eingerüstet und wegen Restaurierungsarbeiten nicht zu besichtigen. Aber auch das Wenige, das wir sehen konnten, war sehr beeindruckend. Und der Schwalbenschwanz auf der Rose war für mich die Krönung dieser Besichtigung!

Abschied von Strobl am Wolfgangsee

Nach 3 Wochen Kur fahre ich, um 5 kg leichter, wieder heim. Die Anwendungen und die vielen herrlichen Wanderungen haben mir sehr gut getan. Und meinen Lieblingsplatz – das Blinklingmoos – habe ich zum Abschied mit dem Makro aufgesucht. Mit diesen Fotos verlassen wir den Wolfgangsee.

Wiesen-Makros

Gestern habe ich mich mit einer lieben Foto-Freundin getroffen, um gemeinsam Makros auf der Kreuzeichenwiese zu machen. Eigentlich wollten wir in erster Linie Insekten fotografieren, aber es ist einfach zu spät, es gibt nicht mehr viele. Aber Blumen und Gräser können auch sehr schön sein!

Abendspaziergang am Heuberg

Heute – bei unglaublich angenehmen 20°! – haben wir einen Abendspaziergang am Heuberg gemacht. Ich wollte meine neue Nikon mit dem Makro-Objektiv ausprobieren. Von den unzähligen Insekten sind nur noch wenige dagewesen: eine Hummel, ein kleiner Grashüpfer, eine Hornisse und ein Bläuling. Und wunderschöne Gräser im Gegenlicht…