Weißensee – fotografiert mit der neuen Nikon D500.

Ich kann euch gar nicht sagen, welche Freude es für mich war, mit meiner neuen Nikon D500 zu fotografieren! Endlich wieder löste die Kamera aus, sobald ich den Auslöser berührt habe. Zuletzt mußte ich bei meiner alten Kamera so fest drücken, dass schon dadurch viele Aufnahmen verwackelt waren. Der Weißensee war aber auch der ideale Ort, um sie so richtig in Betrieb zu nehmen. Egal ob bei Sonnenschein oder bei dramatisch bewölktem Himmel – meine Neue hat alle Aufgaben bravourös gemeistert!

 

Weißensee in Kärnten

Liebe Besucherinnen und Besucher, ich bin von unserem Urlaub am Weißensee zurück. Der höchst gelegene Badesse Europas (auf 930 m Seehöhe) hat sich uns von seinen schönsten Seiten gezeigt! Nach jeder Wanderung – und alle waren sehr anstrengend und schön – haben wir uns im See abgekühlt und vergnügt. Nachts sank die Lufttemperatur auf ca. 15°, was das Schlafen enorm verbessert hat. Nach der Gluthitze in Wien haben wir uns hier echt erholt!

Civita di Bagnoregio

Civita di Bagnoregio ist die „Altstadt“ von Bagnoregio, einem schönen Ort unweit des Bolsenasees – und natürlich haben wir uns dieses Kleinod gerne angesehen. Ob es bereits von den Etruskern besiedelt war ist umstritten, die Geschichte des Ortes reicht aber Jahrhunderte zurück. Das mittelalterliche Civita war lange Zeit Bischofssitz, der jedoch nach dem Erdbeben von 1695 nach Bagnoregio verlegt wurde. Wir haben die einzigartige Atmosphäre dieses einzigartigen Ortes sehr genossen!

Lago di Bolsena – Bolsenasee

Der Bolsenasee ist ein fast kreisrunder See vulkanischen Ursprungs. Er liegt zwischen Rom und der Toskana, und das ist vielleicht ein Grund, warum dieses Gebiet bis heute kaum Touristen anzieht – die fahren eben nach Rom oder in die Toskana. Landschaftlich wunderschön und für Ruhesuchende bestens geeignet ist dieser See mit seinen kleinen Fischerdörfern. Marta ist eines davon. Ein Turm aus dem 12. Jahrhundert ist das Wahrzeichen des Ortes. Er ist das Überbleibsel einer Festung, die als Rocca di Marta bereits im 8. Jahrhundert urkundlich erwähnt wird. Es war herrlich, durch die verwinkelten Gässchen von Marta zu wandeln und sich um Jahrhunderte zurückversetzt zu fühlen!

Cappella della Madonna di Vitaleta

Heute zeige ich euch – nicht zum ersten und nicht zum letzten mal – die Umgebung von San Quirico d’Orcia, die wir ausgiebig erkundet haben. Cappella della Madonna di Vitaleta ist ein absolutes Highlight davon. Sie liegt ganz wunderschön in den toskanischen Hügeln, und wird gerne für Hochzeiten verwendet. Angeblich zählt sie zu den meist fotografierten Motiven der Toskana – mich hat sie jedenfalls begeistert!

Von San Quirico d’Orcia nach Pienza

Pienza kann man durchaus öfters besuchen, und so machten wir uns neuerlich auf den Weg dorthin. Diesmal gingen wir aber nicht in den Dom, sondern zur etwas entlegenen Pieve di Corsignano. Diese wunderschöne romanische Kirche stammt aus der Zeit, als Pienza noch Corsignano hieß. Im schlichten Innenraum befindet sich das Taufbecken, in dem Enea Silvio Piccolomini (später Pabst Pius II) 1405 getauft wurde. Auf der Rückfahrt nach San Quirico d’Orcia konnten wir den Sonnenuntergang in seiner ganzen Pracht beobachten!

Abtei Monte Oliveto Maggiore

Das Kloster Monte Oliveto Maggiore wurde im 14. Jahrhundert südlich von Siena, bei Buonconvento, erbaut. Berühmt ist die Abtei vor allem wegen des Kreuzgangs mit seinem Zyklus von 36 Fresken von Luca Signorelli und Giovanni Antonio Bazzi (genannt Sodoma). Die lebensgroßen Gemälde zeigen das Leben des heiligen Benedikt, und zählen zu den schönsten Freskenzyklen der Renaissance. Mir haben vor allem die Fresken des Sodoma gefallen, weil sie sehr ausdrucksstark und voller Humor sind!