Schloss Ort am Traunsee

Das Seeschloss Ort liegt auf einer Insel im Traunsee und zählt zu den ältesten Gebäuden des Salzkammergutes. 909 wurde es erstmals (als Wasserburg) urkundlich erwähnt. Zu großer Bekanntheit gelangte es durch die Fernsehserie „Schlosshotel Orth“ – die Außenszenen wurden hier gedreht. Das Schloss Ort ist jedoch kein Hotel. Es beherbergt ein Restaurant und einen Souvenirladen, und es finden oft Veranstaltungen (Konzerte, Lesungen) sowie bis zu 362 Hochzeiten im Jahr hier statt.

Gmunden am Traunsee

Weil es vom Almtal nicht weit zum Traunsee war, haben wir uns auch noch Gmunden am Traunsee angesehen. Bei wunderschönem Nachmittagslicht konnte ich den See mit all seinen Schätzen fotografieren. Die „Gisela“, eines der ältesten Raddampfer der Welt, liegt hier vor Anker. Das Schiff wurde in Floridsdorf – damals noch bei Wien – hergestellt und in Einzelteile zerlegt an den Traunsee transportiert. Wieder zusammengesetzt nahm die Gisela im September 1871 ihre Fahrt auf. 1981 wurde sie als erstes schwimmendes Objekt unter Denkmalschutz gestellt. Seit 149 Jahren ist Gisela also schon im Einsatz! Dem Schloss Ort, einer weiteren Sehenswürdigkeit von Gmunden, ist aber ein eigener Beitrag gewidmet.

Almsee

Der Almsee liegt im „Naturschutzgebiet Almsee in Grünau“, und daher sind hier Baden, Schwimmen und Tauchen nicht erlaubt. Konrad Lorenz, der bekannte Tierforscher, machte viele seiner berühmten Beobachtungen an Graugänsen hier am Almsee. Der See speist sich aus Quellen, die man ganz deutlich sprudeln sieht, und die Alm ist sein Abfluss. Auch der See hat ein herrlich türkisblaues Wasser!

Almtal

Vom Mühlviertel ist es nicht weit ins Almtal, das wir bisher gar nicht kannten, und so beschlossen wir, es erstmals aufzusuchen. Benannt ist das Tal nach der wunderschönen „Alm“. Die Alm ist der einzige mir bekannte Fluss mit türkisblauem Wasser! Ich kenne etliche Seen mit dieser Wasserfärbung, aber sonst keinen einzigen Fluss. Grünau im Almtal und der Almsee sind die größten touristischen Attraktionen der Region. Ich zeige euch das Tal von oben; einen Kalkbrennofen und die Alm bei Scharnstein. Dem Almsee ist der nächste Beitrag gewidmet.

 

 

Mühlviertel am späten Nachmittag

Unlängst haben wir ganz liebe Freunde im Mühlviertel besucht, und ich habe diese wunderschöne Gegend sofort fotografisch erkundet. Ich werde euch jetzt Fotos vom ersten späten Nachmittag zeigen, und im nächsten Beitrag Fotos vom frühen Morgen.

Schloss Trautenfels

Der Bau des Schlosses Trautenfels geht ins 13. Jahrhundert zurück, es wurde jedoch bereits ca. 25 Jahre nach seiner Errichtung weitgehend zerstört. Langsam wurde es wieder errichtet und erlebte zahlreiche Besitzerwechsel. Seit 1983 gehört das Schloss der Gemeinde Pürgg-Trautenfels und ab 1998 dient es als Landschaftsmuseum. Wir konnten es leider nur von Außen besichtigen, sahen aber das Wichtigste: die großartige Lage am Fuße des Grimming. Bei einer Wanderung zur Grimminghütte am nächsten Tag sind wir nochmal beim Schloss Trautenfels vorbeigekommen. Auf dem letzten Foto seht ihr Kühe, die den ganzen Tag eng beieinander gegrast haben – das habe ich noch nie gesehen!

Pürgg am Grimming

Der Ort Pürgg am Grimming wird wegen seiner herrlichen Lage als „Kripperl der Steiermark“ bezeichnet. Es gehört zu meinen absoluten Hightlights, dieses kleine Gebirgsdorf mit seiner wunderbaren Kirche und der Johannes-Kapelle aufzusuchen. Und dazu hatten wir Glück mit dem Wetter und kaum Touristen!

Aigen im Ennstal – erste Eindrücke

Ich bin aus den Bergen zurück und freue mich, euch hier wieder zu begrüßen. Wie ich beim Abschied schon befürchtet habe, war das Wetter sehr durchwachsen, mit Sonne, Wolken, Regen und Gewitter – und das alles täglich! Also haben wir Wanderungen unternommen, soweit es möglich war, und sonst die Gegend erkundet. Zunächst zeige ich euch meine Handy-Fotos, alle anderen harren noch der Bearbeitung. Ihr seht unser Quartier samt einem Gänse-Paradies (allerdings nur bis November); den Putterersee und Pürgg am Grimming. Die restlichen 6 Fotos sind auf der Tauplitz aufgenommen, bei unserer 6 Seen Wanderung. Im Hintergrund thront wieder der mächtige Grimming!

Flug Nizza – Wien

Wir kommen zum Ende dieser Côte d’Azur Reise, scheinbar aus längst vergangenen Tagen. In Wahrheit sind seither 4 Wochen vergangen, aber unsere Welt hat sich (Corona – bedingt) komplett verändert. Am 3. März 2020 wütete in Nizza ein heftiger Sturm samt sintflutartigem Regen. Wir konnten unser Appartement vormittags überhaupt nicht verlassen. Der Flug nach Wien sollte um 15.45 starten. Bei unserer Ankunft am Flughafen sahen wir sofort, dass SÄMTLICHE Flüge um etliche Stunden verspätet waren, die Halle war voll. Informationen gab es keine (AUA Flug). Vermutlich war der Flughafen wegen Sturm (oder auch bereits Corona-Maßnahmen?) den ganzen Vormittag gesperrt. Mit vollen 3 Stunden Verspätung flogen wir abends ab nach Hause. Und meine Freude war groß, die Wiener Innenstadt von oben zu sehen!

Parc Phœnix in Nizza

Den letzten Nachmittag in Nizza verbrachten wir im Parc Phœnix, einem botanischen Garten und Zoo. Das Wetter war wieder herrlich, und dennoch gab es kaum Besucher. Es war bereits 2. März 2020, und Corona war am Vormarsch. Der Park ist nicht sehr groß, aber wunderschön, und ich kann gar nicht sagen, was mir am besten gefallen hat.