Schloss Pottendorf

Vor einiger Zeit waren bei einer lieben Freundin in Pottendorf zu Besuch. Wie sie uns angekündigt hat, war genau an diesem Tag das sonst verschlossene Schloss Pottendorf im Rahmen einer Führung öffentlich zugänglich. Das bis 1955 weitgehend intakte Wasserschloss wurde bereits im 12. Jahrhundert errichtet und mehrmals umgestaltet. Es hat die Türkenkriege heil überstanden, diente im Zweiten Weltkrieg als Lazarett und danach in gleicher Funktion der russischen Besatzungsmacht. Erst nach 1955 wurde es geplündert und devastiert, und heute ist es dem Verfall preisgegeben. Das Schloss, die Kapelle und die Parkanlagen stehen unter Denkmalschutz. Die Gemeinde Pottendorf, der das Schloss seit 2006 gehört, hat die Kapelle sehr stimmungsvoll hergerichtet und nutzt diese für Hochzeiten. Pünktlich zum Ende der Führung hörte der Regen auf, und ich konnte  noch meine Fotos vom Schloss und Park machen.

Kurzer Parkbesuch

Seit Wochen ist Wien grau und verregnet, höchstens für ein paar Minuten taucht mal eine ganz schwache Wintersonne auf. So auch vorgestern vormittag, worauf ich sofort einen kleinen Park in unserer Nähe aufsuchte. Eigentlich wollte ich fröhlich herumtollende Hunde fotografieren, aber nicht ein einziger ließ sich blicken. Dafür saß mir eine Nebelkrähe geduldig Modell, und ich ließ meinen Wegflieg-Phantasien freien Lauf…