Erlaufsee

Irgendwie bin ich mit den Tagen in Mariazell durcheinander gekommen – den letzten Tag haben wir am Erlaufsee verbracht, Mosshuben war am vorletzten Tag. Ihr werdet es mir wohl verzeihen. Und wieder war die kleine Wanderung in der Wintersonne purer Genuss!

Winterwanderung von Puchenstuben nach Gösing

Unsere nächste Wanderung führte uns von Puchenstuben nach Gösing, allerdings über den Turmkogel, ein kleines Schigebiet. Schon der Sonnenaufgang über der Gemeindealm versprach einen wunderschönen Tag! Wir fuhren zunächst mit der Mariazeller Bahn nach Puchenstuben, bei vollem Sonnenschein. Der Ötscher war ganz herrlich anzusehen. Kaum ging unsere Wanderung los, begann sich der Himmel zu bewölken – das Winterlicht blieb aber dennoch wunderschön. Über den Turmkogel auf einem verschneiten Wanderweg zu gehen war sehr anstrengend und dauerte seine Zeit. Umso mehr freute uns die Pause im Hotel Gösing, bei Tee und Toast. Ziemlich müde, aber sehr zufrieden fuhren wir mit der Bahn zurück nach Mariazell.

Blick vom Joachimsberg auf den Ötscher

Meine Lieben, in Joachimsberg beim Ötscher gibt es nicht nur die sanften Kühe, die ich euch zum Welttierschutztag gezeigt habe. Die Gegend ist ein Wanderparadies! Die Ötscher Gräben, der Ötscher selbst, der Josefsberg, der Annaberg usw. sind herrliche Wanderziele. Da ich aber letztes Wochenende, als wir dort waren, krank war, mußte ich mit einem Spaziergang oben in Joachimsberg Vorlieb nehmen. Der Blick auf den nahen Ötscher war unglaublich schön! Mit diesem Beitrag verabschiede ich mich für eine Woche – ich gehe in die Berge…

Welttierschutztag

Liebe Leserschaft, ich möchte euch heute, am Welttierschutztag, mit einem (zumindest mir) recht unangenehmen Thema konfrontieren, dem bedenkenlosen Fleischkonsum. Natürlich ist dieser Tag sämtlichen Tieren und ihrem Schutz gewidmet, aber dieser Aspekt – Lebewesen extra dafür zu züchten, um sie dann für den Fleischverzehr zu töten – beschäftigt mich schon lange und macht mir großes Unbehagen. Ich bin keine Vegetarierin! LEIDER! Fleisch schmeckt mir, und auch wenn wir immer auf die Herkunft achten und insgesamt WENIG und fast immer biologisches Fleisch kaufen, bleibt mir das schlechte Gefühl. Ich kann es drehen und wenden, wie ich will: Auch wenn das Tier „ein schönes Leben“ hatte und nicht unter der entsetzlichen Massentierhaltung leiden mußte, habe ich die moralische Berechtigung, es töten zu lassen? Ich selbst könnte, außer einer Gelse, kein Tier töten. Gut, hätte ich die Wahl zu verhungern oder ein Tier zu töten, könnte ich mich vielleicht überwinden es zu tun. Aber am Verhungern ist bei uns wirklich niemand, und Fleisch wird viel zu billig „produziert“ und angeboten. Mehr möchte ich zu diesem Thema gar nicht schreiben, obwohl es schier unerschöpflich ist, die Liste der Publikationen dazu wäre unendlich. Ich zeige euch dafür Kühe auf der Weide, die ich letztes Wochenende am Joachimsberg beim Ötscher fotografiert habe. Und hier ist noch ein Link zu Ö1 „Gedanken für den Tag“ zum Thema Welttierschutztag.

Himmelstreppe – Mariazeller Bahn

Bevor ich euch von der Mariazeller Bahn erzähle, noch die besten Neujahrswünsche von mir – Glück, Gesundheit und ganz viel Freude im Leben!

Gestern sind wir mit der Himmelstreppe (der Mariazeller Bahn) von Mariazell nach Gösing gefahren. Herrliche Landschaft mit Blick auf den Ötscher zog an uns vorbei. In Gösing haben wir eine kleine Winterwanderung eingelegt, und sind wieder heimgefahren. Das Wetter war prächtig, wie ihr nun sehen könnt!