Basilica di San Marco

Der Markusdom, auf Italienisch Basilica di San Marco (was ich viel schöner finde!), wurde zwischen 1063 und 1094 als Stiftung des Dogen Domenico Contarini erbaut. Bis ca. 1617 wurde an der Kathedrale um- und weitergebaut, sodass sie heute hauptsächlich Elemente der Byzantinischen Architektur und der Venezianischen Gotik enthält. Ich kann euch jedenfalls eines Sagen: die Pracht dieser Basilika ist kaum in Worte zu fassen! Wir hatten auch hier das Glück, relativ schnell und ohne großem Gedränge ins Gebäude zu gelangen.

Der Dogenpalast

Am zweiten Tag sahen wir uns am Vormittag den Dogenpalast an. Nach relativ kurzem Anstellen in der Warteschlange – der 3G Nachweis wurde überall penibelst überprüft! – waren wir auch schon drinnen. Kein Gedränge, ich konnte in aller Ruhe fotografieren. Überall unbeschreibliche Pracht und Schönheit. Aber mich hat der Kerker genauso beeindruckt. Der ist riesig und unheimlich, man geht durch und unterhalb der Seufzerbrücke, tief unter die Erde.