In meinem Garten…

Der Garten im Wonnemonat Mai – das muss sein! Dafür verlassen wir kurz die Toskana. Ich zeige euch, neben meinen Pflanzen, die tierischen Mitbewohner – Bienen, eine winzige grüne Schrecke, einen jungen Steinmarder, einen Hirschkäfer, eine Schwebefliege, eine Hornisse und Jungmeisen bei der Fütterung. Sie alle bereichern meinen Garten und machen mir große Freude!

Wilder Mohn – könnte in der Toskana sein, ist aber in Kledering!

Meine Lieben, ich muß heute kurz etwas einschieben – wilden Mohn! Genauso könnte ein Mohnfeld in der Toskana aussehen, es war aber noch nicht die Zeit dafür, als wir dort waren. Gestern aber war die richtige Zeit, und dieses Mohnfeld ist in Kledering bei Wien. Ich hoffe, ihr seid von dieser Blütenpracht ebenso begeistert wie ich!

Königlicher Garten Royal Park Ratchaphruek bei Chiang Mai

Mit diesem Beitrag verabschiede ich mich für die nächsten 2 Wochen – ich fahre heute in die Toskana. Danach kommen die restlichen Thailand-Berichte mit den wichtigsten Hightlights wie Sukhothai, Ayutthaya und Doi Inthanon, dem höchsten Berg Thailands.

Und nun zum Königlichen Garten Royal Park Ratchaphruek in der Nähe von Chiang Mai. Der Garten ist ein riesiger Park, auf dem 2006 die erste Internationale Gartenbauausstellung von Chiang Mai stattfand. Wunderschöne Pflanzen sind hier zu sehen, und auch ein kleines Schmetterlinghaus, das ich natürlich aufgesucht habe.

Das Schmetterlinghaus im Wiener Burggarten

Im Wiener Burggarten steht das Palmenhaus, und in einem Teil davon, dem Schmetterlinghaus, sind exotische Schmetterlinge zu bewundern. Sie sind wirklich eine wahre Pracht! Man sieht sie in verschiedenen Stadien ihrer Entwicklung, ganz junge mit noch verknitterten Flügeln, aber auch alte und sterbende. Das tut dann schon weh, diese großen, wunderschönen Geschöpfe tot am Boden liegen zu sehen. Aber das ist  nun mal so, Schmetterlinge erfreuen uns nur kurz mit ihrer Anmut und Schönheit.

Winterwanderung zum Tulbinger Kogel

Gestern waren wir – bei leichtem Nebel – im Wienerwald unterwegs. Von Königstetten ging es auf dem „Planetenweg“ zum Tulbinger Kogel und der Leopold Figl – Warte hinauf. Traumhaft schön waren die vereisten Pflanzen anzusehen! Und auch der Wald sah durch den Nebel mystisch aus. Wir waren mit dieser Wanderung richtig glücklich!

Wintermärchen am Höllenstein

Ihr Lieben, gestern haben wir ein echtes Wintermärchen erlebt, bei unserer Wanderung vom Gießhübl zum Höllenstein und zurück. Daher unterbreche ich kurz meine Bulgarien-Berichte, um euch an diesem Erlebnis teilhaben zu lassen. Es war so wunderschön, den glitzernden Schnee und die Eiskristalle zu sehen!

Wienerfeld im Hochnebel

Die letzten schönen Herbsttage haben wir für ausgiebige Spaziergänge genutzt – diesmal im Freizeitgebiet Wienerfeld. Der Hochnebel tauchte die Landschaft in ein seltsames, warmes Licht…