Villa Tugendhat in Brünn

Die Villa Tugendhat wurde 1929 – 1930 in Brünn nach Plänen des Architekten Ludwig Mies van der Rohe errichtet. Auftraggeber des Wohnhauses war das Unternehmer-Ehepaar Fritz und Grete Tugendhat. Das damals teuerste Einfamilienhaus weltweit ist für seine einmalige Architektur, die sehr speziellen Materialien (u.a. Onyxmarmor aus Marokko und Palisanderholz aus Südostasien) und seine zukunftsweisende technische Ausstattung berühmt. Nur bis 1938 wurde die Villa von der Familie Tugendhat bewohnt (Flucht ins Exil), danach beschädigt, zweckentfremdet und devastiert. Nach dem Zerfall der Sowjetunion ging die Villa in den Besitz der Stadt Brünn über, 2001 wurde sie zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und schließlich ab 2010 zwei Jahre lang saniert. Heute kann sie im Rahmen einer Führung besichtigt werden, was ich nur empfehlen kann – sie ist wirklich einzigartig, ein Gesamtkunstwerk!