Herbst am Leopoldsberg

Vom Kahlenbergerdorf geht es steil über die „Nase“ auf den Leopoldsberg. Immer wieder geben die Bäume den Blick auf Wien an der Donau frei – von hier aus gesehen liegt Wien tatsächlich an der Donau. Obwohl es eher diesig war, viele Wolken und kaum Sonne, haben wir diese Wanderung über den Lopoldsberg nach Klosterneuburg hinunter sehr genossen.

Leopoldsberg – die Wandersaison hat begonnen!

Die Temperatur ist wieder dort angekommen, wo man gerne hinausgeht. Es ist Februar, und wir haben jetzt öfters über 10° – da zieht es uns in die Natur. Der Leopoldsberg war das erste Ziel. Sogar 2 Leberblümchen schauten schon neugierig in die Sonne!

Leopoldsberg – experimentell!

Ich habe euch schon öfters Fotos vom Leopoldsberg gezeigt, weil wir ihn einfach so oft wie möglich aufsuchen. Diesmal habe ich mit meiner Kamera auch bißl experimentiert – mal doppelt belichtet, mal die Kamera bewegt (ICM – Intentional Camera Movement), und auch „ganz normal“ die herbstliche Stimmung fotografiert. Bin mal gespannt, ob euch das gefällt!

Leopoldsberg im Frühling

Auf den Leopoldsberg gehen wir regelmäßig, es ist eine schöne kleine Wanderung und ein super Training zugleich. Diesmal war mein Makro-Objektiv dabei – wahrscheinlich ist es euch schon aufgefallen, das ist derzeit mein Lieblingsobjektiv. Und ich habe es nicht bereut, nicht die Wanderung und nicht die Objektivwahl!

Wien vom Heuberg aus gesehen

Gestern habe ich bei unserer Heubergrunde Fotos von Wien gemacht – das Licht war ideal, die Stadt wie extra ausgeleuchtet. Und ihr könnt nun auf den Leopoldsberg blicken, von dem aus die Fotos des vorigen Beitrages gemacht wurden. Der Leopoldsberg ist rechts im Foto, etwas zurückgesetzt, die Kirche gut sichtbar; und links am Foto, mehr im Vordergrund, ist der Kahlenberg mit Kirche, Hotel und Tourismus-Uni. Und natürlich schauen wir auch auf die ganze Stadt und auf Wiens Herz, den Stephansdom.

Leopoldsberg – erster Berg in diesem Jahr!

Im letzten Winter war ich 3 x krank, das ist mir die letzten 25 Jahre nicht mehr passiert, und somit mehr im Bett als auf den umliegenden Bergen. Aber neulich, bei eher wechselhaftem Wetter und starkem Sturm, sind wir endlich auf den Leopoldsberg gegangen. Der Weg über die Nase war steil, und bei meiner derzeit nicht vorhandenen Kondition auch mühsam. Aber oben angelangt bin ich immer glücklich! Der Blick auf Wien und das unten liegende Kahlenbergerdorf begeistert mich immer aufs neue. Schaut doch genau, wie die Donau durch den Sturm aufgepeitscht ist!