Rocca d’Orcia

Wir kehren zurück in die wunderschöne Toskana. Unweit von San Qirico d’Orcia sitzt auf einem Hügel die Burg Rocca d’Orcia aus dem 8. Jahrhundert. Sie ist restauriert und kann, bei günstigem Eintritt, besichtigt werden. Der Aufstieg ist beschwerlich, teils über steile Leitern im Inneren, der Ausblick dafür aber grandios! Über das Orcia-Tal und bis zum Monte Amiata schweift der Blick, und sogenannte Crete – eine spezielle Verwitterungsform der Landschaft hier – haben wir auch gesehen.

 

Abtei Sant’Antimo

Die Abtei Sant’Antimo liegt unweit von Montalcino und war unser nächstes Ziel. Traumhaft gelegen und von allen Seiten gut sichtbar sitzt die Abtei etwas unterhalb einer Ortschaft. Der heutige Bau stammt großteils aus dem 12. Jahrhundert, die älteste Kapelle aber bereits aus dem 8. Mich hat die große Schlichtheit des Kircheninneren am meisten beeindruckt, und die wenigen Verzierungen außen am Hauptportal – Mischwesen mit Adlerkopf und Löwenkörper. Sehr interessant fand ich, dass dieses Portal nur zur Hälfte ausgeführt wurde, und die zweite Hälfte im Portal der Kirche Santa Maria Assunta in San Quirico d’Orcia realisiert wurde. Und das Licht hier hätte nicht schöner sein können!

Unterwegs nach Montalcino…

Der erste Ausflug von San Quirico aus führte uns nach Montalcino, einer pittoresken kleinen Stadt auf einem Hügel. Die Landschaft und das Licht auf dem Weg dorthin waren zauberhaft, das frische Grün und der gelbe Raps leuchteten um die Wette! Montalcino ist, neben seinen vielen Kirchen, hauptsächlich für den Brunello di Montalcino berühmt – einen der teuersten Spitzenweine Italiens.

Horti Leonini in San Quirico d’Orcia

Horti Leonini in San Quirico d’Orcia ist ein italienischer Barockgarten, angelegt im 16. Jahrhundert von Diomede Lioni. Wir betrachten ihn zunächst von oben, von der Terrasse aus, und danach gehen wir natürlich auch hinein!