Die stillste Zeit im Jahr

Weihnachten ist vorüber, und somit auch die stillste Zeit im Jahr. Wir haben es wirklich fein gehabt, mit Familie gefeiert und danach liebe Freunde getroffen. Und es war tatsächlich eine sehr stille Zeit am Heuberg, nur meine Vögel haben für etwas „Tumult“ gesorgt an den Futterstellen. Aber sie werden weniger, ganz deutlich von Jahr zu Jahr weniger, das macht mir große Sorgen. Keine Haubenmeise, kein Rotkehlchen, kein Grünspecht, keine Amsel, usw. Eine einzige Blaumeise, durchs Fenster fotografiert. Der Buntspecht und die Kohlmeisen halten die Stellung. Silvester mit seinem Krach, Lärm und Gestank wird der Vogelwelt auch noch zusetzen. Ich aber werde im kommenden Jahr weiterhin an meinem Blumenwiesenprojekt arbeiten und alles dafür tun, dass uns die Vögel erhalten bleiben.

 

Du schöne Vorweihnachtszeit …

Die dritte Kerze am Adventkranz brennt, und wir sind nur noch ein paar Tage von der Heiligen Nacht entfernt. Weiße Weihnacht wird es wohl wieder nicht, aber etwas winterliches Flair kann ich euch noch zeigen. Ich liebe diese Zeit der großen Vorbereitungen und der weihnachtlich geschmückten Welt. Nur von Einkaufsstraßen halte ich mich schon seit Tagen fern. Ich hoffe, ihr könnt auch etwas vorweihnachtlichen Frieden und Ruhe finden!

Herbst in meinem Garten …

Auch in meinem Garten ist endgültig der Herbst eingezogen, egal wie lange der schönste Sommer aller Zeiten gedauert hat. Ich habe die Fotos bearbeitet, das mache ich immer – aber die Farben sind reinste Natur, da wurde nichts geändert oder verstärkt!

Am Heuberg hält der Herbst Einzug.

In den letzten Tagen ist am Heuberg der Herbst eingezogen, ziemlich plötzlich. Man sieht es an den sich verfärbenden und herabfallenden Blättern. Aber ich denke, der Altweibersommer kommt noch!

Mein Wiesenprojekt gedeiht!

In diesem Sommer habe ich begonnen, unseren Rasen in eine Wiese mit vielen Wildblumen zu verwandeln. Ich möchte doch die Insekten bei ihrer Nahrungssuche unterstützen! Dafür habe ich Grassoden ausgestochen, und in die freien Stellen Wildblumen gesetzt. Und natürlich wird die Wiese nur 1 – 2 mal im Jahr gemäht, damit sich alles wieder aussähen kann. Jetzt hoffe ich sehr, dass im kommenden Jahr viele Hummeln, Bienen und Schmetterlinge meine Wiese besuchen!

Herbstanemonen

Herbstanemonen, Vorboten des Herbstes – sie machen mir den Abschied vom Sommer erträglicher. Ihr zartes Weiß leuchtet auch im Schatten, und dafür liebe ich sie sehr!

Botanischer Garten Wien

Der Botanische Garten beim Belvedere in Wien ist immer einen Besuch wert. Er wurde 1754 unter der Kaiserin Maria Theresia  gegründet, und diente ursprünglich den Studenten der Medizinischen Fakultät als Medizinalpflanzengarten. Heute ist er bei freiem Eintritt öffentlich zugänglich und beherbergt ca. 11.500 Pflanzenarten!