Meine liebsten Gäste im Garten …

Meine liebsten Gäste im Garten sind die Vögel. Ihr Gezwitscher, Gesang und das Herumschwirren machen mich richtig glücklich. Ich füttere sie auch ganzjährig, und besonders jetzt, in der Brutzeit, fressen sie Unmengen von Futter. Fettfutter brauchen die Spechte und die Kohlmeisen für sich selbst, um Kraft für die Aufzucht ihrer Jungen zu haben. Wasser bekommen sie natürlich auch, möglichst täglich frisch. Und erstmals brüten heuer Kohlmeisen in einer Höhle unseres alten Apfelbaumes.

Ende der Marokko-Reise

Zum Abschluß meiner Bericherstattung über unsere Marokko-Reise zeige ich euch Fotos vom letzten Abend, den wir in Marrakesch verbracht haben. Nach einer Kutschenfahrt durch die Medina sind wir über den abendlichen Gauklerplatz zu einem sehr schönen Restaurant zu Fuß gegangen. Das traditionelle Essen im ehemaligen Palast hat uns wunderbar geschmeckt, und der dargebotene Bauchtanz war eine nette Ergänzung. Allerdings habe ich schon weit bessere Bauchtänzerinnen gesehen, diese Darbietung fiel eher in die Kategorie „Folklore für Touristen“. Dennoch bleibt uns Marokko mit all seinen vielfältigen Eindrücken in sehr guter Erinnerung!

 

Palais Bahia

Der Bahia-Palast, ein ehemaliger Wesirpalast, benannt nach der Lieblingsfrau des Wesirs, ist heute Weltkulturerbe der UNESCO. Andalusische und maurische Baukunst sind hier zu bewundern – feinste Stuckarbeiten, aufwendig geschnitzte Raumdecken aus Zedernholz, kunstvolle Mosaike und verzierende Arabesken. Ich war von der Pracht dieser Anlage hingerissen!

Djemaa el-Fna – der Gauklerplatz in Marrakesch

Der Platz der Gaukler ist das Zentrum von Marrakesch. Es gibt ihn seit mindestens 900 Jahren, und er ist eine ganz besondere Attraktion. Hier gibt es Restaurants, Straßenhändler, Schlangenbeschwörer, Geschichtenerzähler und vieles mehr. Am Abend erwacht er erst richtig zum Leben, aber auch nachmittags, aus einem Kaffeehaus oben auf dem Dach eines Hauses beobachtet, bietet er viel zum Staunen. Das hübsche junge Mädchen in der schwarzen Tracht verkauft übrigens Taschentücher – sie ist in der Hirarchie der Händler und Händlerinnen ganz unten. Und die recht hohe Anzahl von vollverschleierten Frauen hat mich dann doch überrascht.

Marrakesch – die Medina

Den Abschluß unserer Marokko-Reise bildete der Aufenthalt in Marrakesch. Zunächst besichtigten wir die Medina, die Altstadt von Marrakesch. Das Gewusel von Menschen und die vielen angebotenen Waren im Souk haben uns sehr beeindruckt!

Marrakesch – Jardin Majorelle

Der Garten „Jardin Majorelle“ wurde 1923 vom französischen Maler Jacque Majorelle angelegt. Er liebte die Farbe Kobaltblau, und diese Farbe ist hier auch – neben Gelb und Rot – vorherrschend. In diesem kleinen Paradies gedeihen hauptsächlich Kakteen und Bougainvilleen. Von 1980 bis 2008 gehörte der Garten dem französischen Modeschöpfer Ives Saint Laurent, nach seinem Tod 2008 ging er an seinen Lebensgefährten Pierre Bergé. Man sieht diesem prächtigen Garten an, dass er bereits Jahrzehnte Zeit hatte, um seine Schönheit zu entfalten!