Schallaburg: Byzanz & der Westen

Die heurige Ausstellung „Byzanz & der Westen – 1000 vergessene Jahre“ in der Schallaburg behandelt die Mittelmeer-Region zur Zeit des Mittelalters. Nach dem Zerfall des Heiligen Römischen Reiches in den byzantinischen Osten, wo dann Griechisch gesprochen wird, und den Westen, wo weiter Latein gesprochen wird, nimmt eine sehr wechselvolle Geschichte zwischen den beiden „Welten“ ihren Lauf, Kreuzzüge und die Eroberung Konstantinopels inklusive. Mir hat die Ausstellung mit ihren interessanten Objekten gut gefallen, aber auch die Burg selbst und der große Garten!

Rocca d’Orcia

Wir kehren zurück in die wunderschöne Toskana. Unweit von San Qirico d’Orcia sitzt auf einem Hügel die Burg Rocca d’Orcia aus dem 8. Jahrhundert. Sie ist restauriert und kann, bei günstigem Eintritt, besichtigt werden. Der Aufstieg ist beschwerlich, teils über steile Leitern im Inneren, der Ausblick dafür aber grandios! Über das Orcia-Tal und bis zum Monte Amiata schweift der Blick, und sogenannte Crete – eine spezielle Verwitterungsform der Landschaft hier – haben wir auch gesehen.

 

Ein Hauch vom Goldenen Herbst

Der Goldene Herbst läßt heuer auf sich warten, Wien liegt immer wieder im Nebel, oder es gießt in Strömen. Aber einen Hauch von herbstlicher Schönheit konnte ich bei einem Ausflug nach Stockerau erleben. Das Licht war ganz wunderbar, und aus der Ferne lockte uns die Burg Kreuzenstein.

Foix in den Pyrenäen

Zu Beginn meines Südfrankreich-Aufenthaltes war ich in Foix, wo sich das Schloss der Grafen von Foix befindet. Das düstere, fast bedrohliche Gemäuer stammt zum Teil aus dem 11. Jahrhundert. Die Grafschaft Foix war bis 1590 von Frankreich unabhängig. Die mächtig über der Stadt thronende Burg diente in den letzten Jahrhunderten als Gefängnis, was ich mir sehr gut vorstellen konnte – die Türme strahlen etwas Unheimliches aus und eignen sich hervorragend für diese Aufgabe.