Mein kleines Universum …

Mein kleines Universum versetzt mich immer wieder in Staunen – alleine wie viele unterschiedliche Käfer ich schon auf meiner ca. 40 m² „großen“ Wildblumenwiese fotografiert habe ist unglaublich! Schaut und staunt mit mir …

Ich liebe meinen Garten!

Vielleicht ist es euch schon fad, Fotos aus meinem Garten zu betrachten – aber ich liebe meinen Garten! Und in Zeiten von Corona komme ich auch nicht viel herum. So viel Zeit für meine Hobbys (Fotografie und Natur) hatte ich noch nie, und eigentlich wird es MIR nie fad, die Natur zu betrachten und fotografisch zu erkunden. Derzeit haben wir jede Menge Regen und Gewitter!

Besuch bei Freunden

Endlich ist es wieder möglich, Familie und Freunde zu treffen. Derzeit bevorzugen wir noch Treffen von größeren Gruppen im Freien, z.B. in einem Garten – und eine sehr schöne Garteneinladung gab es vor ein paar Tagen. Wir haben die Gesellschaft unserer Freundinnen und Freunde, die Speisen und Getränke, die gute Luft und Sonne, und die Natur mit all dem Zwitschern und Singen der Vögel sehr genossen!

Farbenpracht in meinem Garten

Derzeit blühen in meinem Garten – unter anderem –  die wilden Glockenblumen und der Frauenmantel, und beide sind bei den Insekten sehr beliebt. Und auf der Kornblume vergnügen sich 2 Rüsselkäfer …

Die Wiese

Heute möchte ich euch Fotos von meiner Wiese zeigen, angelegt als Wildblumenwiese. Derzeit blüht noch nicht so viel, dennoch habe ich große Freude an ihr und beobachte täglich ihre tierischen Besucher. Die spektakulärsten Insekten kommen im nächsten Beitrag!

Komm, lieber Mai, und mache …

Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün … Der Mai ist heuer dem Motto dieses Kinderliedes mehr als gerecht geworden – trotz Regenmangel grünt, blüht und gedeiht alles prächtig!

Clematis, Holzbiene und co.

Auf meiner Pergola wächst eine Clematis, neben weiteren Kletterpflanzen. Und auf der Glyzinie (Blauregen) tummeln sich die Holzbienen – die größte Art der bei uns heimischen Wildbienen. Ihr lautes Brummen, wenn sie manchmal zu 8 über die Blüten herfallen, ist nicht zu überhören. Vergissmeinnicht, Borretsch und Akelei waren auch meine Models, und zuletzt eine Ameise und eine Biene.

Letzter Gruß vom April

Noch nie waren wir im Frühling durchgehend 6 Wochen am Heuberg – und dafür bin ich Corona fast dankbar. Ich lerne meinen Garten jetzt viel intensiver kennen, mit all seinen BewohnerInnen und BesucherInnen. Meine Buntspechte kennt ihr schon, den kleinen Wollschweber aber wohl noch nicht. Die Feuerwanzen und die Wespen sind allgemein bekannt, die winzige Zikade wird aber gerne übersehen!

Sigma Macro 150/2,8

Vor ein paar Tagen ist endlich das sehnlichst erwartete Sigma Macro 150/2,8 bei mir angekommen. Natürlich mußte ich es sofort testen, und der erste Eindruck war ein Schock! Das Ding fokussiert ja gar nicht, ist es kaputt? Allmählich habe ich verstanden, dass ein Macro mit dieser Tele-Weite nicht von 38 cm auf unendlich fokussieren kann, sondern dass es mit „Markierungen“ von 0,38 – 0,52 cm; von 0,52 cm bis unendlich oder eben über alle Bereiche funktioniert. Aber dann braucht es sehr lange, außer man hilft manuell nach, wenn man von sehr nah auf sehr weit umschwenkt. Ist es annähernd am Motiv dran, fokussiert es blitzschnell und genau. Und nun seht selbst, das sind die allerersten – gelungenen – Fotos mit diesem Objektiv.

Märchenhafte Frühlingsblüher …

Märchenhafte Frühlingsblüher war der Titel eines Fotoworkshops mit Perdita Petzl Anfang März dieses Jahres. Das war meine letzte Aktivität gemeinsam mit anderen fotobegeisterten Menschen vor Corona. Wir waren ein kleines, feines Grüppchen, und Perdita war eine tolle Workshop-Leiterin. Stundenlang haben wir, auf den Knien und nahe dem Boden, die streng geschützten Kuhschellen fotografiert. Und ich muss sagen, die Ausbeute war recht überschaubar, die besten Fotos zeige ich euch.