In meinem Garten, in meinem Garten…

In meinem Garten, in meinem Garten, da gibt es viel zu sehen – Haubenmeise, Spatzen, Kaisermantel und andere Schmetterlinge, Kohlmeise, Libelle, Wildbienen, Eichhörnchen, Kleiber und Buntspecht!

Sonnenblumen im Abendlicht

Sonnenblumen gehören – gleich nach dem wilden Mohn – zu meinen liebsten Blumen. Je mehr davon, desto besser. Dieses Sonnenblumenfeld im Abendlicht habe ich bei unserer Rückreise aus Podersdorf fotografiert. Der Schein der gelben Blütenblätter im Gegenlicht war einfach bezaubernd!

Jahresprojekt 365 Fotos – Juni

Liebe Besucherinnen und Besucher – schon wieder ist ein Monat um, und mehr noch, das halbe Jahr ist bereits vergangen! Ich habe in der ersten Hälfte von 2017 tatsächlich JEDEN Tag ein Foto gemacht und veröffentlicht. Im Juni war mein Motto der dritten Woche „Schwarz/Weiß“, und alle Juni-Fotos könnt ihr hier sehen:

Mein kleines Paradies…

Ihr Lieben, mein kleines Paradies, das ist mein Garten. Nicht nur die Vögel erfreuen meine Sinne und meine Seele, auch die Pflanzen tun das. Egal ob blühende oder nicht – in den Details steckt so viel Schönheit! Aber schaut selbst…

Eine Wanderung im Inneren Kretas

Am 5 Tag wollten wir eine Wanderung machen, und laut Karte gab es tatsächlich im Hinterland von Kalives einen markierten Wanderweg. Den zu finden war schon eine Kunst, einzig ein mit einem gelben Punkt versehener Baum wies in die richtige Richtung. Und dann der Weg selber, mitten durch Schafweiden, eigentlich nur ein schmaler Trampelpfad, wo das Suchen der seltenen Markierungen mehr Zeit gekostet hat als das Gehen selbst. Die Hütte am Ende des Weges haben wir nicht erreicht – aber die herrliche Landschaft entschädigte uns für alle Mühen!

 

Jahresprojekt 365 Fotos – April

April, April, der macht, was er will… Und ich habe es täglich fotografisch festgehalten. Das Motto der dritten Woche war „Abstrakt“, und diesmal sind Handyfotos aus Kreta dabei!

Kreta – Diktamos Schlucht

Nach der Besichtigung der Panagia ging es weiter zur Diktamos Schlucht. Diese eher unbekannte Schlucht, etwa 12 km lang und sehr unwegsam, war sportlich gesehen der Höhepunkt dieser Reise, und landschaftlich äußerst reizvoll! Mal gab es einen schmalen Pfad durch kleine Blumenwiesen, mal mußte man über sehr große Felsen klettern, und meist war das steinige Flussbett schon der Weg. Ziegen, Drachenwurz und Lilien erfreuten uns auf der Wanderung!