Michelberg im Weinviertel

Vor kurzem waren wir wandern, auf den Michelberg im Weinviertel. Das Wetter war endlich herrlich, warm und sonnig. Aber, der Sahara-Staub war in der Luft und nahm uns die Sicht. Das Licht war dadurch unglaublich schön, besonders bei der tief stehenden untergehenden Sonne. In der Ferne seht ihr die Burg Kreuzenstein.

Winter-Vögel

Heuer habe ich so wenige Vögel wie noch nie, es ist fast schon traurig. Trotz Fütterung besuchen mich nur gelegentlich 2 Spechte, ein paar Kohlmeisen, 2 Blaumeisen und 2 Amseln. Erst gestern kam 1 Star vorbei – leider konnte ich ihn nur durch Glas fotografieren, aber das prächtige Schillern seines Gefieders kann man dennoch sehen!

KHM – die Ägyptische Sammlung

Die Ägyptische Sammlung gehört bei mir zu JEDEM Besuch im Kunsthistorischen Museum. Es gibt hier Werke von solcher Schönheit und menschheitsgeschichtlicher Bedeutung, dass es mir den Atem verschlägt. Das kleine Nilpferd z.B., ca. 20cm x 11cm groß, diente 2000 v. Ch. als Grabbeigabe, „da das Nilpferd als Symbol für die Regeneration im Jenseits galt. Die Zeichnungen auf der Figur bilden den Lebensraum des Tieres ab, aufgeblühte Lotosblumen und Lotosknospen, ein auffliegender Vogel mit ausgebreiteten Flügeln. Das Nilpferd befindet sich gleichsam mitten im sumpfigen Papyrusdickicht“. Es gehört zu meinen absoluten Favoriten des KHM!

KHM – Alte Meister

Nun ist es so weit – wir gehen ins KHM hinein und schauen uns die alten Meister an. Natürlich sind Corona-Zeichen auch hier nicht zu übersehen, abgesehen von den vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen. Alles mit Maske. Abstand halten war nicht schwer, noch sind kaum Kunstinteressierte da. Für mich ist das der wahre Luxus, Kunst fast allein und völlig ungestört genießen zu können!

KHM – Kunsthistorisches Museum Wien

Endlich haben die Museen wieder offen, und schon mache ich mich auf den Weg ins KHM. Mit dem Blick einer Touristin (haben wir ja derzeit nicht) gehe ich durch den Burggarten zum Museumsplatz mit dem Naturhistorischen und dem Kunsthistorischen Museum. Und hinein ins KHM führe ich euch im nächsten Beitrag!

Höllenstein im Winter

Wandern ist unsere liebste Beschäftigung in dieser schwierigen Zeit, und endlich sind wieder Treffen mit mehr als 1 Person aus einem fremden Haushalt erlaubt – nämlich mit genau 2. Und schon genießen wie die Gesellschaft lieber Familienmitglieder beim Aufstieg zum Höllensteinhaus.  Es gibt sogar Kleinigkeiten zum Essen, aber nur zur Abholung und zum Verzehr draußen vor dem Haus. Wir lassen uns Frankfurter Würstchen schmecken und treten den Rückweg an. Der Blick auf die nahen Berge Niederösterreichs, speziell auf den Schneeberg, ist herrlich! Und die Heimfahrt bietet auch noch interessante Motive.

Schönen Valentinstag euch Allen!

Ich wünsche euch einen schönen und fröhlichen Valentinstag! Diese Fotos sind mit meinem Pinhole-Objektiv entstanden, wurden also nur durch ein winziges Loch fotografiert.

 

 

Winterfreuden auf der Sophienalpe

Nach gefühlter Ewigkeit treffen wir wieder mal eine Freundin zum gemeinsamen Wandern. Es ist noch Lockdown hart, nur 1 Person aus einem fremden Haushalt darf mitkommen. Das Wetter ist auch gnädig, zwar frostig, aber immerhin auch sonnig. Auf der Sophienalpe sind stellenweise überraschend viele Leute (Donnerstag Vormittag), die hier mit ihren Kindern und Hunden die Winterfreuden genießen. Aber das weitläufige Gelände bietet Platz für alle!

Himmelsbetrachtungen

Ich liebe den blauen Himmel und die weißen Wolken. Leider war er in den letzten Wochen sehr selten zu sehen, auch jetzt wieder Nebel, Nebel, Nebel. Aber es gibt ihn doch, immer mal wieder, meist nur für sehr kurze Zeit. Diese Fotos sind bei stürmischem Wetter entstanden, die Wolken waren ordentlich „vom Winde verweht“.

Der Blick vom Heuberg auf Wien

Der Blick vom Heuberg auf Wien, mal aus einem Fenster und mal vom Garten aus, ist immer wunderschön. Ich zeige euch Fotos von 2 Tagen, aufgenommen am Vormittag (blaustichig, mit viel Dunst) und am späten Nachmittag, wenn die Stadt im goldenen Licht der Abendsonne liegt. Ihr seht den Schafberg mit seinen Wiesen, und natürlich die ganze Stadt – den DC Tower, den Stephansdom, die gerade im Bau befindlichen „Triple“ Häuser am Donaukanal, …