Südsteirische Impressionen 3

Im dritten und letzten Teil dieser kleinen Südsteiermark-Serie möchte ich euch Fotos aus Leutschach zeigen. Neben Landschaftsfotos sind hier viele Tiere dabei – die Hauskatzen, Nachtschwärmer auf Nachtkerze, Pirole und Rauchschwalben. Die Nachtschwärmer, genaue Gattung weiß ich nicht, fliegen wie die Kolibris (und wie das bekanntere und viel kleinere Taubenschwänzchen) die Blüten an, ohne sich zu setzen. Die Nachtkerze öffnet ihre Blüten erst in der Dämmerung, daher war es vom Licht her sehr schwierig, diese etwa fledermausgroßen Insekten zu fotografieren. Auch Pirole habe ich zum ersten mal ablichten können, und bin sehr stolz auf diese Bilder. Bei den fliegenden Rauchschwalben hatte ich 95 % Ausschuß, die restlichen 5 % seht ihr hier.

15 Gedanken zu “Südsteirische Impressionen 3

  1. Die Vögel sind natürlich der spektakuläre Teil dieser Fotoserie. Mir gefallen aber aus sprachwissenschaftlichen Gründen die Abwehrmaschinen besser. Sie sind typisch für die Südsteiermark und haben nicht einmal einen richtigen deutschen Namen: Das slowenische Klapotec wird einfach als Klapotetz eingedeutscht. Die Mechanik ist komplizierter als man denkt und erfordert viel Fachwissen, um die gewünschten abschreckenden Töne zu erzeugen.

    Gefällt 1 Person

    • Ach, wenn sie nur ein bisschen näher gewesen wären! Mit maximalem Tele fotografiert und am PC ausgeschnitten, da ist die Qualität nicht mehr optimal. ABER es war mir natürlich trotzdem eine große Freude 😁. Herzliche Grüße, Hania

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.