Wanderung auf den Höllenstein, mal mit dem Makro-Objektiv

Auf dem Höllenstein waren wir schon oft – es ist eine sehr schöne Wanderung vom Gießhübl über das Wassergspreng zum Höllensteinhaus. Diesmal habe ich mein Makro-Objektiv genommen, um die frühlingshaft sprießende Natur einzufangen. Das Wetter war ein Traum!

Wanderung zur Erika-Blüte in der Steiermark

Blühende Erika-Felder, das habe ich noch nie gesehen. In der Steiermark, nahe Leoben, kann man dieses farbenprächtige Schauspiel jetzt erleben. Etwa 4 Stunden sind wir durch Erika-Felder marschiert, auf Wanderwegen versteht sich, denn zertrampeln darf man sie natürlich nicht. Wir sind ob dieser Schönheit der Natur aus dem Staunen nicht herausgekommen.

Sonnenuntergang und blaue Stunde in Podersdorf

Der Frühling hat in den letzten Tagen Vollgas gegeben – wir hatten bis zu 20°. Was lag da näher, als einen Foto-Ausflug zu machen. Mit drei lieben Fotofreundinnen habe ich den Leuchtturm von Podersdorf bei untergehender Sonne und in der blauen Stunde fotografiert. Der Himmel wurde immer intensiver blau, und die Kondensstreifen der vielen Flieger bedeckten ihn fast zur Gänze!

Im Land der Windräder

Im Grenzland Niederösterreich/Burgenland stehen sehr viele Windräder. Letzten Sonntag habe ich sie im leichten Nebel und bei herauskommender Sonne fotografiert. Ich finde, in diesem Licht sehen sie geradezu poetisch aus!

Orchideenausstellung in Klosterneuburg

Letzten Freitag, gleich um 9:30, war ich mit 2 Foto-Freundinnen bei der Orchideenausstellung in Klosterneuburg. Der Andrang war enorm, wir konnten gerade noch unsere Fotos machen. Eine Stunde später war bereits eine lange Schlange vor dem Eingang, und drinnen kaum Platz zum Gehen und Schauen. ABER da hatten wir unsere Fotos schon im Kasten. Ihr könnt diese herrlichen Pflanzen jetzt in aller Ruhe sehen… Und übrigens, die Farben wurden nicht bearbeitet, die Blüten sehen tatsächlich so aus!

Die Reiher im Wasserpark von Wien

Im Wiener Wasserpark gibt es eine Kolonie von Graureihern. Sie bauen gerade ihre Horste in den Bäumen – bei dem stürmischen Wetter gar nicht leicht! Ein Paar, dessen Nest schon fertig sein dürfte, hat mit der Balz begonnen. Da das Wetter derzeit wirklich unangenehm ist, kalt und mit häufigen Regen- oder Schneeschauern, waren nur wenige Reiher zu sehen. Die große Masse muss irgendwo ein geschütztes Plätzchen gefunden haben. Aber die, die dem Wetter trotzten, so wie ich mit meiner Freundin, waren sehr aktiv, und flogen teils riesige Zweige in die Baumkronen. Ihr könnt nun Abflug- und Landemanöver sehen.

Mein Garten erwacht!

Mein Garten erwacht, ich kann beinahe zusehen, wie sich die Frühlingsknotenblumen der Sonne entgegen strecken. Und viele Knospen lassen die kommenden Blätter und Blüten erahnen. Die Schneerosen sind am Verblühen, der Winter ist am Rückzug – aber kleinere und größere Schneeschauer sind derzeit täglich am Heuberg zu erleben. Der Rauch über der Stadt war der Brand im Donauzentrum letzten Samstag; und den Stephansdom könnt ihr sicher auch gut erkennen.