Welttierschutztag

Liebe Leserschaft, ich möchte euch heute, am Welttierschutztag, mit einem (zumindest mir) recht unangenehmen Thema konfrontieren, dem bedenkenlosen Fleischkonsum. Natürlich ist dieser Tag sämtlichen Tieren und ihrem Schutz gewidmet, aber dieser Aspekt – Lebewesen extra dafür zu züchten, um sie dann für den Fleischverzehr zu töten – beschäftigt mich schon lange und macht mir großes Unbehagen. Ich bin keine Vegetarierin! LEIDER! Fleisch schmeckt mir, und auch wenn wir immer auf die Herkunft achten und insgesamt WENIG und fast immer biologisches Fleisch kaufen, bleibt mir das schlechte Gefühl. Ich kann es drehen und wenden, wie ich will: Auch wenn das Tier „ein schönes Leben“ hatte und nicht unter der entsetzlichen Massentierhaltung leiden mußte, habe ich die moralische Berechtigung, es töten zu lassen? Ich selbst könnte, außer einer Gelse, kein Tier töten. Gut, hätte ich die Wahl zu verhungern oder ein Tier zu töten, könnte ich mich vielleicht überwinden es zu tun. Aber am Verhungern ist bei uns wirklich niemand, und Fleisch wird viel zu billig „produziert“ und angeboten. Mehr möchte ich zu diesem Thema gar nicht schreiben, obwohl es schier unerschöpflich ist, die Liste der Publikationen dazu wäre unendlich. Ich zeige euch dafür Kühe auf der Weide, die ich letztes Wochenende am Joachimsberg beim Ötscher fotografiert habe. Und hier ist noch ein Link zu Ö1 „Gedanken für den Tag“ zum Thema Welttierschutztag.

15 Gedanken zu “Welttierschutztag

  1. Auch Pflanzen sind sicher sehr unterschätzte Lebewesen und es ist spannend, herauszufinden, was sie alles wahrnehmen. Dennoch fällt es uns wohl allen nicht schwer, einen Apfel selber zu pflücken oder einen Salat zu ernten – und es kommt uns offenbar natürlicher vor als eine Kuh zu töten. Hinzu kommt, dass natürlich für die Tierzucht unglaublich viel mehr Pflanzen benötigt werden (und somit unglaublich viel mehr Wasser und unglaublich viel mehr Fläche), als wenn wir Menschen sie gleich selber essen würden 🙂

    Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Hania, mir geht es ähnlich wie Dir. Wenn ich die Tiere, die ich esse, selbst töten müsste, wär ich sofort Vegetarierin. Unmöglich so eine Kuh umzubringen, wie Du sie da auf der Weide fotografiert hast. Die wirken so individuell. Dabei wär es ehrlicher selber zu schlachten, als Fleisch zu essen, dem man das Tier nicht mehr ansieht, auch wenn man darauf achtet, dass die Tierhaltung artgerecht war usw. Wenn es meine Tiere wären, die dann umgebracht werden, hätte ich ständig das Gefühl sie zu betrügen. Denn es stimmt ja, dass sie früher sterben müssen, als sie natürlicher Weise sterben würden. Das gilt auch für die Jagd. Die ganze Schöpfung ist leider so eingerichtet, dass eins das andere frisst. Ich sag mir dann manchmal, dass Tiere sich ja auch töten. Gänzlich ohne schlechtes Gewissen. Ich hab trotzdem eins.
    Was die Pflanzen betrifft, werden sie wahrscheinlich auch gewaltig unterschätzt. War neulich bei Daniel Spoerri. Der beschäftigt sich intensiv mit dem Wesen und der Intelligenz der Pflanzen. Was können wir dann überhaupt noch essen? Vielleicht Früchte? Der Apfel wird gegessen, der Baum bleibt stehen? Wenn man da drüber nachdenkt, kommt man da schlecht wieder raus. Aber eins ist sicher: Massentierhaltung, Tiertransporte müßten überhaupt verboten werden.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Eva, noch kann ich mir nicht vorstellen, dass auch Pflanzen fühlende Wesen sind und Freude oder Schmerz empfinden, aber vielleicht gibt es mal gesicherte Erkenntnisse dazu. Ich habe meinen Garten und bemühe mich sehr um Tiere und Pflanzen, aber beim Verzehr ist für mich eindeutig: Pflanzen werden geerntet, Tiere dagegen getötet. Vielleicht schaffe ich es noch, auf Fleisch zu verzichten! Liebe Grüße, Hania

      Gefällt mir

  3. schöner Post!
    Ich esse zwar Fleisch (Ich finde ein Mensch braucht Fleisch wegen der Nährstoffe welche darin enthalten sind), doch bin bin gegen Massentierhaltung. Bei anderen Produkten wie Eiern genauso.
    Tiere sollten so gehalten werden wie es sich von Natur aus gehört!
    Wenn Tiere so gehalten wurden wie sie es sollten, dann finde ich es nicht schlimm sie danach zu essen, da:
    1. sie sowieso gestorben wären
    2.ein Mensch ja schon Fleisch braucht (wie gesagt)

    Schönen Tag ihnen noch:-)

    Gefällt 3 Personen

    • Hallo, glücklicherweise braucht ein Mensch kein Fleisch wegen der Nährstoffe, hier: https://vebu.de/fitness-gesundheit/naehrstoffe/ gibt es zum Beispiel eine Übersicht dazu, für einen tieferen Einstieg ist „How not to die“ ein sehr hilfreiches Buch.
      Die Tiere werden ja immer (auch in sogenannter biologischer Haltung) früher getötet als sie normalerweise gestorben wären, was für sie selbst und ihre Familie riesiges Leid bedeutet. Die Haltungsbedingungen sind ebenfalls wesentlich schlimmer als man allgemein annimmt, weil man nicht darüber informiert wird. Auch für die Umwelt sind die Folgen katastrophal und der Mensch selbst hat mehr Nachteile (durch höheres Krebsrisiko, Diabetes, arterielle Krankheiten) als Vorteile davon.
      Vielleicht konnte ich helfen, denn die meisten Menschen wollen eigentlich nicht, dass Tiere getötet werden, wissen aber nicht so recht, ob sie wirklich auf Fleisch verzichten können. Auf dieser Seite: https://www.challenge22.com/challenge22/?group=373 kann man auch mal versuchen, drei Wochen keine Tierprodukte zu essen und sich ein Urteil zu bilden.
      Liebe Grüße 🙂

      Gefällt 4 Personen

    • Guten Morgen 🙂 deine Gedanken gehen in eine gute Richtung, wenn du gegen Massentierhaltung bist – doch eines kann ich dir versichern: der Mensch braucht kein Fleisch, solange er Pflanzen in der Nähe hat 😉 ich esse seit 30 Jahren keins mehr und seit sieben Jahren auch keine tierischen Produkte mehr wie die Muttermilch von Kühen und Eier.

      Leider können Nutztiere gar nicht so gehalten werden „wie es sich gehört“ (obwohl es natürlich durchaus bessere und schlechtere Haltungsbedingungen gibt), denn dann würde man sie zum einen nicht in jungen Jahren töten und ihnen zum anderen nicht ihre Kinder nehmen, um die Milch an Menschen verkaufen zu können. Für ein Huhn hat es sich mal gehört, dass es vielleicht zwölf Eier im Jahr legt, um Küken schlüpfen zu lassen natürlich. Inzwischen sind Hühner so gezüchtet, dass sie 300 Eier im Jahr legen, während der natürliche Mutterinstinkt so gut es geht „weggezüchtet“ wurde.

      Sie sind also vom Tier zur Eiermaschine gezüchtet worden, ebenso wie die Kuh zur Milchmaschine gemacht wird (mit Mutterinstinkt, es ist für eine Kuh und für ihr Kalb furchtbar, nach 9 Monaten Schwangerschaft auseinandergerissen zu werden). Tiere, die „nur“ zum Schlachten gedacht sind, werden so gezüchtet, dass möglichst viel Fleisch auf ihnen „wächst“ – sie können sich oft kaum noch bewegen. Leider konnte man den Tieren nicht ihre Schmerz- und Leidempfindung wegzüchten ebenso wie ihre natürlichen sozialen Impulse wie Freundschaften zu schließen und eben auch ihre Kinder (und ihre Mütter) zu lieben.

      Man kann das inzwischen sehr gut beobachten auf sogenannten Lebenshöfen, auf denen die Tiere so gut es geht leben dürfen, wie es sich gehört – und wo auch Kühe ihre Kälber selber aufziehen dürfen. Das führt zu zahlreichen Erkenntnissen, die es bisher gar nicht gab (auch über die Lebenserwartung), weil Nutztiere eben ansonsten nur dem Nutzen des Menschen dienen. Dennoch: es ist ein guter Schritt, schonmal zu hinterfragen, wo deine tierischen Produkte herkommen – hinterfragt man das ernsthaft, kommen die Erkenntnisse von ganz allein, lass dich also nicht beirren und frag weiter 🙂

      Und schau mal hier: https://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/hof-butenland/die-tiere/

      Liebe Grüße, Janine

      Gefällt 2 Personen

  4. Also ein unerschöpfliches Thema ! Ich stehe dazu dass ich zu den Fleischesser gehöre und habe damit keine Probleme. Ich denke der Mensch benötigt auch Fleisch von Natur aus. Wo ich aber voll dahinterstehe ist die Tierhaltung. Ich kaufe mein Fleisch generell im Fachgeschäft. Supermarkt oder Discounter kommt für mich nicht in Frage. Ich bin auch gerne bereit ein paar Euro mehr zu bezahlen oder ein bischen weniger zu konsumieren aber verzichten möchte ich wirklich nicht ! Ob jemand Fleisch isst oder nicht muss jeder für sich selber entscheiden. Dass Tiere nicht artgerecht gehalten werden ist ein No-Go ! Also Betriebe die ihre Tiere so halten gehören sofort geschlossen.

    Gefällt 2 Personen

    • Manni, ich gebe dir völlig recht, jeder muss selber entscheiden, ob er Fleisch essen will oder nicht. Aber die Massentierhaltung und die Transporte zu den Schlachthöfen gehören generell verboten, finde ich. Fleisch muss etwas Besonderes und Wertvolles sein. Früher wurden geschlachtete Tiere zur Gänze verarbeitet, heute will jeder nur das Feinste, Rest wird eh verwurstet. Mir ist unwohl dabei. Herzliche Grüße, Hania

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.