Kirche am Steinhof – Otto Wagner Kirche

1x im Monat findet in der Kirche am Steinhof (auch Otto-Wagner-Kirche am Steinhof genannt) eine Klangmedition statt. Da diese wunderschöne Kirche nur zu besonderen Anlässen geöffnet ist, bietet diese Veranstaltung eine gute Möglichkeit, sie zu besuchen. Schon von Weitem glänzt einem die goldene Kuppel entgegen, und die Jugendstilelemente sind nicht zu übersehen – diese Kirche ist eines der bedeutendsten Bauwerke des Wiener Jugendstils. In diesem herrlichen Ambiente auch noch wunderbare Klänge zu hören, war für mich ein ganz tolles Erlebnis!

Garten-Impressionen

Meine Lieben, bedingt durch meine vielen Reisen dieses Jahr – Thailand, Toskana, Südsteiermark – ist mein Garten viel zu kurz gekommen. Das wird sich nun ändern, für die nächste Zeit bleiben wir daheim. Und nun kann ich euch zeigen, was sich in meinem Garten so tut… Besonders gern habe ich „meine“ Vögel, die ich ganzjährig füttere, und sie danken es mir wirklich mit ihrem entzückenden Anblick und ihrer Lebendigkeit. Was wäre mein Garten ohne dieser Gäste, für mich unvorstellbar leer und traurig.

Burgenländische Impressionen

Im Mai haben wir ganz liebe Freunde in St. Andrä am Zicksee besucht. Neben kulinarischen Genüssen und guten Gesprächen  gab es noch allerhand Schönes in ihrem Garten zu sehen. Und auf der Heimfahrt zauberte der Sonnenuntergang wunderbare Farben auf den  Abendhimmel…

Wiener Zentralfriedhof – Tor 1. Jüdische Abteilung

Am Wiener Zentralfriedhof gibt es beim Tor 1. die Jüdische Abteilung. Die jüdische Gemeinde von Wien hat das Areal (260.000 m²) im Jahre 1877 als eigene Begräbnisstätte erhalten. Bis 1916 wurden hier circa 80.000 Verstorbene beerdigt. Viele Gräber wurden 1945 durch Fliegerbomben zerstört; die 39 Ehrengräber wurden jedoch alle in den letzten Jahren saniert. Dieser Friedhof strahlt eine unglaubliche Ruhe aus, und wenn man/frau früh morgens kommt, lassen sich die hier lebenden Tiere gut beobachten – die Rehe, das Eichhörnchen und der Schwarzspecht.

Civita di Bagnoregio

Civita di Bagnoregio ist die „Altstadt“ von Bagnoregio, einem schönen Ort unweit des Bolsenasees – und natürlich haben wir uns dieses Kleinod gerne angesehen. Ob es bereits von den Etruskern besiedelt war ist umstritten, die Geschichte des Ortes reicht aber Jahrhunderte zurück. Das mittelalterliche Civita war lange Zeit Bischofssitz, der jedoch nach dem Erdbeben von 1695 nach Bagnoregio verlegt wurde. Wir haben die einzigartige Atmosphäre dieses einzigartigen Ortes sehr genossen!

Lago di Bolsena – Bolsenasee

Der Bolsenasee ist ein fast kreisrunder See vulkanischen Ursprungs. Er liegt zwischen Rom und der Toskana, und das ist vielleicht ein Grund, warum dieses Gebiet bis heute kaum Touristen anzieht – die fahren eben nach Rom oder in die Toskana. Landschaftlich wunderschön und für Ruhesuchende bestens geeignet ist dieser See mit seinen kleinen Fischerdörfern. Marta ist eines davon. Ein Turm aus dem 12. Jahrhundert ist das Wahrzeichen des Ortes. Er ist das Überbleibsel einer Festung, die als Rocca di Marta bereits im 8. Jahrhundert urkundlich erwähnt wird. Es war herrlich, durch die verwinkelten Gässchen von Marta zu wandeln und sich um Jahrhunderte zurückversetzt zu fühlen!

Cappella della Madonna di Vitaleta

Heute zeige ich euch – nicht zum ersten und nicht zum letzten mal – die Umgebung von San Quirico d’Orcia, die wir ausgiebig erkundet haben. Cappella della Madonna di Vitaleta ist ein absolutes Highlight davon. Sie liegt ganz wunderschön in den toskanischen Hügeln, und wird gerne für Hochzeiten verwendet. Angeblich zählt sie zu den meist fotografierten Motiven der Toskana – mich hat sie jedenfalls begeistert!