Tiergarten Schönbrunn

Vor Kurzem war ich mit einer netten kleinen Gruppe von befreundeten FotografInnen im Tiergarten Schönbrunn, dem ältesten noch bestehenden Zoo der Welt. Wir hatten ein unglaubliches Glück mit dem Wetter und mit den Tieren – wir konnten fast alle fotografieren. Am lustigsten war der verspielte Eisbär, der uns eine richtige Show geliefert hat!

Südsteiermark im Frühsommer

Letzte Woche haben wir in der wunderschönen Südsteiermark verbracht, in der Gegend um Leutschach. Das Wetter war uns wieder mal gnädig, mit ganz viel Sonnenschein. Wir sind durch die Heiliggeist Klamm zur Heiliggeist Kirche im nahen Slowenien gewandert, und natürlich auch auf diversen anderen Wanderwegen.  Ein seltsames Foto ist diesmal dabei, von einer im Pool ertrunkenen Eidechse mit einem Regenwurm im Rachen – welche Tragödie mag da wohl passiert sein?

Flug Heraklion – Wien

Zum Abschluß meines Kreta-Reiseberichtes zeige ich euch Fotos vom Flug nach Wien. Das Großartige und von mir noch NIE Erlebte war der Anflug auf Wien direkt über das Stadtzentrum! Wir sehen den 9. Bezirk mit dem AKH; den 3. Bezirk mit dem Stadtpark; den 1. Bezirk mit der Karlskirche und dem Musikverein; den Stephansdom im Ersten, dahinter der Zweite mit dem Augarten; und zum Schluß fliegen wir über Simmering zum Schwechater Flughafen. Genießt die schöne Aussicht!

Die Omalos-Hochebene

Am 7. Tag, dem letzten ganzen auf Kreta, fuhren wir wieder in die Berge. Über Chania ging es auf kleinen Bergstraßen zur Omalos-Hochebene, die als Ausgangspunkt für die Wanderung durch die Samaria-Schlucht bekannt ist. In der Region des Botanischen Gartens von Kreta bekamen wir den Gänsegeier zu sehen, das war echt toll!

 

Regen und Sturm auf Kreta

Meine Lieben, wir hatten genau einen Regentag auf Kreta, Tag 6. unserer Reise, und den will ich euch nicht vorenthalten. Die Schwalben rotteten sich zum „Tratsch“ zusammen, da bei Regen ja keine Insekten fliegen; und am Abend klarte der Himmel schon wieder auf!

Kalives-Umgebung und die Weißen Berge

Am späten Nachmittag des 5. Tages haben wir den nördlichsten Zipfel von Kalives erforscht – von dort hat man den schönsten Blick auf die Weißen Berge, die Lefka Ori. Und am Rückweg ist uns ein „Bilderbuch-Schäfer“ begegnet, den man sich originaler und passender nicht vorstellen kann!

Eine Wanderung im Inneren Kretas

Am 5 Tag wollten wir eine Wanderung machen, und laut Karte gab es tatsächlich im Hinterland von Kalives einen markierten Wanderweg. Den zu finden war schon eine Kunst, einzig ein mit einem gelben Punkt versehener Baum wies in die richtige Richtung. Und dann der Weg selber, mitten durch Schafweiden, eigentlich nur ein schmaler Trampelpfad, wo das Suchen der seltenen Markierungen mehr Zeit gekostet hat als das Gehen selbst. Die Hütte am Ende des Weges haben wir nicht erreicht – aber die herrliche Landschaft entschädigte uns für alle Mühen!

 

Der Traumstrand Elafonisi im Südwesten Kretas

Meine lieben Besucherinnen und Besucher, heute könnt ihr etwas wahrlich besonders Schönes sehen – den Traumstrand Elafonisi! Und gerade noch fast menschenleer, vor der eigentlichen Badesaison. Da es hier Parkplätze für hunderte Autos gibt, möchte ich ihn keinesfalls später als im April besuchen…Teilweise stehen die Dünen unter Naturschutz und dürfen nicht betreten werden, ich hatte aber nicht den Eindruck, dass das irgend jemanden kümmert. Und dennoch – der weiße bis rosarote Sand, das türkisfarbene kristallklare Wasser machen einen gewaltigen Eindruck, wild und schön!

Der Westen Kretas

Wir wollten bei diesem Kreta-Aufenthalt den Westen kennenlernen, und am 4. Tag war es soweit. Von Kalives nach Kissamos fuhren wir auf der Schnellstrasse, und von dort dann auf der Panoramastrasse bis zum südwestlichen Ende von Kreta. Die Strände im Westen – z.B. der von Falassarna – haben mir von oben besehen gar nicht gefallen, weil von unzähligen Gewächshäusern okkupiert. Beim Frauenkloster Chrysoskalitissa endet dieser Bericht, und die Fortsetzung (der Traumstrand von Elafonisi) folgt demnächst!

Ausflug nach Myrthios im Süden Kretas

Am dritten Tag, wieder bei schönstem Sonnenschein, fuhren wir nach Myrthios im Süden Kretas. Das kannten wir von unserem ersten Kreta-Urlaub, und dieses idyllische Bergdorf wollten wir auf jeden Fall wiedersehen. Es liegt oberhalb von Plakias, einem bekannten und bei Touristen sehr beliebten Küstenort. Auf dem Weg in den Süden durchquerten wir die Berge und besuchten unterwegs ein kleines Kloster. Der ansässige Pope hat uns freundlichst mit Kaffee und Keksen bewirtet und sich anschließend, seine religiösen Gebete singend, wieder seiner Arbeit  zugewandt.