Prag – Die Burg und die St. Veits Kathedrale

Mein vorletzter Prag-Beitrag zeigt euch die Prager Burg und die St. Veits Kathedrale – allerdings nur von Außen, ich war wieder früh morgens unterwegs, und da war noch alles geschlossen. Die Burg ist seit einiger Zeit sehr gut gesichert, man passiert beim Eintritt eine Sicherheitsschleuse, ähnlich wie am Flughafen. Da ich die einzige Besucherin war, ging alles sehr schnell; wie das aber bei vollem Touristenandrang funktioniert, will ich mir gar nicht erst vorstellen. Ihr könnt nun aber völlig stressfrei mit mir zur Burg hinaufschlendern und von oben auf die Stadt blicken!

21 Gedanken zu “Prag – Die Burg und die St. Veits Kathedrale

  1. Liebe Hania, Du hast das Ziel vom shootcamp erreicht, den Deine Bilder sind eigen. Toll, schön oder überraschend sowieso. Ich war im März in Prag und so begeistert, dass wir bald wieder hinfahren. Aber Deine Bilder haben keinen Tourismusblick sondern Deinen speziellen. Keine Bilder von der Rathausuhr, aber Seifenblasen, Engerl, hängend vor der Karlsbrücke und Stadtaufnahmen mit dem besonderen Etwas. Gratulation!

    Gefällt mir

  2. Liebe Hania, ich liebe diese Fotos, danke für den stressfreien Blick. Du bist wirklich ein früher Vogel. Ich bin ja eigentlich noch ein viel früherer, insofern ich um halb drei noch auf bin. Aber da gibt es eben noch keine Morgensonne. Und dass Du Prag ganz ohne Touristen im Morgenlicht fotografierst ist einfach herrlich. Die Blicke von oben sowieso. Die leeren Gassen: EIn Traum! Der Hund sitzt so extrabrav da, als ob er Dir Modell stehen würde. Wußte natürlich, dass es nicht Dein Süßer ist. Ganz besonders gut gefällt mir dann Dein Schattenfoto mit der Stiege. Also eine Stiegengasse zwischen Häusern, links Schatten, rechts Sonne und dann die schattenhafte Fotografin in der Sonne. Wie Du das gemacht hast, weißt nur Du. Eigentlich muss Dich noch so eine Frühaufsteherin fotografiert haben. Dann noch so ein Stiegen-Schatten-Foto. Eine Treppe zwischen zwei Mauern. LInks eine hohe Mauer, rechts eine niedere, rechts Schatten, links ein Gedicht von Treppe & Struktur. Links, an der hohen, besonnten Mauer, auch noch rätselhafte Schatten. Menschen, Bäume, Sträucher. Who knows. Großartig!
    Was die Sicherheitskräfte betrifft, die Du auch abgelichtet hast, ist mir noch was Blödes aufgefallen. Hat Du gesehen, dass auf dem einen, der durch das Tor schreitet „Po“ steht. Was heißt denn das auf Tschechisch?
    LIebe Grüße, Eva

    Gefällt mir

    • Liebe Eva, so schöne Kommentare wie eben dieser deiner lassen mein Herz vor Freude höher schlagen! Wie du meine Fotos erkundest und in Worte fasst, das ist schon eine hohe Kunst, vielen Dank. Es war wirklich bezaubernd, Prag ohne jeden Trubel „für mich alleine“ zu haben. Und „Po“ habe ich als Abkürzung für „Police“ oder ähnlich auf Tschechisch interpretiert – ob es stimmt, keine Ahnung. Herzliche Grüße, Hania

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s