Alhambra

Nun ist es so weit – wir stehen vor der Alhambra! Diese Burganlage auf dem Sabikah-Hügel von Granada ist das meistbesuchte Kulturdenkmal Europas. Erbaut im maurischen Stil, ist die Alhambra eines der schönsten Beispiele der islamischen Kunst. Es ist unmöglich, hier auch nur die wichtigsten Bauten vorzustellen, aber soviel sei gesagt: Wir sehen den Myrtenhof mit dem Wasserlauf; den Löwenhof mit dem Löwenbrunnen und das Stalaktitengewölbe in der Sala de los Abencerrajes. Dann gehen wir durch die maurische Gartenanlage zum Sommerpalast – dem Generalife, von wo aus wir einen letzten Blick auf die Alhambra werfen. In dieser wundervollen Anlage ist man nie allein, muss sich an vorgegebene Zeiten halten (man wird einfach weitergeleitet, kann nirgends bleiben, wie es einem gefällt), und dennoch lohnt der Besuch unbedingt! In diesem Fall muss ich sogar sagen, dass sich die Schönheit und Einzigartigkeit dieses Bauwerkes durch Fotos nicht gänzlich wiedergeben läßt – das muss man selber erleben.

 

 

Von Ronda nach Granada

Wir nähern uns dem Hightlight unserer Andalusienreise – der in Granada gelegenen Alhambra. Zuvor aber sehen wir uns Granada an. Der schneebedeckte Gipfel der Sierra Nevada (mit 3482 m das höchste Gebirge Spaniens) blitzt bei unserem Spaziergang immer wieder hervor. Vom Albaicín, dem ehemaligen maurischen Wohnviertel, blicken wir auf die Stadt und die Alhambra. Im Zentrum der Altstadt ist die Kathedrale, unmittelbar an diese grenzt die 1521 fertiggestellte Capilla Real mit den Grabmälern der Katholischen Könige Isabella und Ferdinand. In den kleinen Gässchen locken unzählige Geschäfte mit ihren bunten Waren zum Schauen und Kaufen…

 

Von Cádiz nach Ronda

Unterwegs von Cádiz nach Ronda machten wir Halt bei einem großen Sherry-Erzeuger. Diesen sehr speziellen Weißwein aus Andalusien gibt es in vielen „Süßegraden“, die wir verkosten konnten. Etwas beschwingt ging es dann nach Ronda. Ronda ist eine kleine Bergstadt, in 723 m Seehöhe auf einem steil abfallenden Felsplateau gelegen. Sie hat eine maurisch geprägte Altstadt mit wunderschöner Architektur. Auch arabische Bäder und die alte Stadtmauer sind noch gut erhalten.

Herbst auf der Donauinsel

Meine lieben Gäste, ich muss meinen Spanien-Bericht kurz unterbrechen, quasi aus aktuellem Anlass. Gestern, am 22.11.2016, hatte es in Wien milde 16°, und ich habe eine kleine Fototour auf die Wiener Donauinsel unternommen. Was ich da sehen konnte, zeige ich euch jetzt:

 

Cádiz

Cádiz liegt ganz im Süden Spaniens, auf einer Landzunge im Atlantik, und ist eine der ältesten Städte Europas. Gegründet wurde sie der Legende nach ca. 1100 vor Christus, nachweislich besiedelt war sie ab Mitte 800 v. Ch. Wir schlendern durch die kleinen Gasserln zur Kathedrale, schauen vom Turm auf diese herrlich weiße Stadt hinunter, und verbringen die längste Zeit am Sandstrand, wo sich die Möwen und die Surfer tummeln…

Sevilla – die Haupstadt Andalusiens

Von Córdoba fuhren wir an zahllosen Olivenheinen vorbei nach Sevilla, der Hauptstadt Andalusiens. Hier blieben wir 2 Tage, und es ist wirklich schwer, aus der Fülle meiner Fotos die schönsten und interessantesten auszusuchen. Ich beginne mit den Nachtfotos vom Plaza de España, wo die Iberoamerikanische Ausstellung im Jahre 1929 stattfand, und wo meine Fotoschau aus Sevilla auch endet. Wir fahren auf den „Pilz“ hinauf und schauen uns um, dann besuchen wir kurz die Kathedrale (Grab von Christoph Kolumbus) und blicken vom Turm hinunter. Der Maria Luisa Park darf auch nicht fehlen, und schon sind wir wieder am Plaza de España, also am Ende!

Córdoba und die Mezquita-Catedral

Das zweite hightlight unserer Spanienreise nach Madrid/Prado war die UNESCO-Weltkulturerbe Stadt Córdoba. Über die Römische Brücke gelangt man in die Altstadt. Die größte Sehenswürdigkeit ist die Mezquita-Catedral, übersetzt die „Moschee-Kathedrale“. Tatsächlich wurde in die drittgrößte Moschee der Welt – die allerdings seit 1236 zur christlichen Kathedrale geweiht wurde und seither KEINE Moschee mehr ist –  ab 1523 über 234 Jahre hinweg ein riesiges Kirchenschiff im Stil der Renaissance hinein gebaut. Ihr könnt das Kirchenschiff auf dem 3. Foto sehr gut erkennen, es ragt hoch aus der Moschee heraus! Die schönste Gebetsnische ist maurischer Herkunft und wundervoll mit byzantinischen Mosaiken verziert. Beim Verlassen der Altstadt habe ich von der Römischen Brücke aus 2 Kormorane fotografiert!