Südsteiermark – die südsteirische Toskana

Vor kurzem haben wir eine Woche in der Südsteiermark verbracht, wie alle Jahre wieder, seit ca. 25 Jahren. Das Wetter war sehr wechselhaft, aber ausreichend sonnig für wunderbare kleine Wanderungen. Die herrliche Hügellandschaft mit den steilen Weinhängen ist im Umbruch begriffen, immer mehr Winzer bringen zum Schutz ihrer Trauben (vor allem gegen den Hagel, aber nicht nur) schwarze Netze aus. Das mag nicht jedem gefallen, aber wenn es um den Erhalt der Erträge und somit um das wirtschaftliche Überleben geht, kann ich das verstehen. Und im Abendlicht schimmern diese Netze ganz interessant vor sich hin…

6 Gedanken zu “Südsteiermark – die südsteirische Toskana

  1. Einerseits idyllisch, liebe Hania, dieses grüne Gehügel mit dem Wein. Anderseits diese befremdlichen Sachen, die da auftauchen. Die schwarzen Netze gegen die Unbillen der Natur. Diese merkwürdigen Drahtfiguren, gegen unterschiedliche Himmel forografiert. Sind die funktionslos oder sind das Vogelscheuchen? Du hast es wieder einmal hingekriegt die Widersprüche zu fotografieren. Das mit den Netzen sollte man vielleicht auch den toskanischen Weinbauern empfehlen. Die haben ja auch total unter den verrückten Wetterverhältnissen gelitten. Noch ein Wort zur berühmten „südsteirischen Toskana“. Ich weiß nicht, wem das wann (wahrscheinlich marketingmäßig) eingefallen ist. Aber Hügel sind nicht simpel Hügel, auch wenn alle ihre Schönheit haben. ‚Unsere‘ toskanischen Hügel schauen ganz anders aus. Viel weitläufiger. Dahinter ahnt man schon das Meer. WOBEI die Toskana auch nicht schlicht die Toskana ist. Es gibt z.B. große Unterschiede zwischen der Südtoskana (großflächig) und dem Chianti (kleinteilig). Was wieder an unterschiedlichen historisch-sozialen Verhältnissen liegt. Was ich hier nicht weiter ausführen kann. Jedenfalls gibt es einen großen Unterschied zwischen der toskanischen Toskana und der südsteirischen Toskana: Während hier noch alles grünt, gibt es dort schon sattgelbe- und braune Farben. Und im Winter, wenn bei uns alles verdorrt ist, wird es dort schon wieder grün. Wirst Du alles fotografieren.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Gefällt mir

    • Liebe Eva,
      allein die Worte „Weitläufigkeit, Meer, Chianti“ lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen! Und JA, auch „meine“ Hügel haben ihre Schönheit. Die Gestelle sind tatsächlich Vogelscheuchen und heißen Klapotetze. Ein Hoch auf beide Toskanas!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s